Welt über Mindstorms NXT und Open Source

Nico —  8.03.2006

Der Lego-Roboter geht jetzt auf seine Kunden zu schreibt Christian Seel in der Welt und berichtet von einem Ausflug nach Billund.

Um so erstaunlicher ist der Wandel, den Lego nun vollzieht. Die Community ist herzlich eingeladen, sich an der NXT Entwicklung zu beteiligen. Gerade hat Søren Lund aus fast 10 000 Bewerbungen hundert Leute ausgewählt, die in den kommenden Monaten erste Prototypen des Roboter-Bausatzes testen dürfen. Der älteste von ihnen ist 78, ein Berkeley-Professor. „So gut wie entschieden“ sei es, daß Lego den Quelltext der Basis-Software (Firmware) des NXT ins Netz stellt, sagt Lund. Jeder NXT-Besitzer soll das Programm studieren und anpassen können. Und die Community ist aufgefordert, eigene Sensoren für das Roboter-Set zu erfinden.

Im Herbst kommt der Lego Mindstorms NXT in den Handel, auf der Cebit soll man einen ersten Blick werfen können.

One response to Welt über Mindstorms NXT und Open Source

  1. Die „hundert“ werfen aber nicht den ersten Blick drauf..