Eine Firma pro Woche

Google Charm makes its debut schreibt Guto Harri für BBC News und berichtet von einem Mittagessen mit Google CEO Eric Schmidt:

Google has just unveiled a new product. Called Google Charm, it was revealed to eight journalists at an unprecedented lunch in New York.

Einige interessante Sachen wurden erwähnt:
– Google kauft eine Firma pro Woche
– Google Video wird mit Warner zusammenarbeiten
– web-basiertes, kostenloses Office ist durchaus im Fokus von Google
– „The mystique works to our advantage.“

Nach den eher mißglückten Presseauftritten der letzten Zeit, muss nun Schmidt ordentlich in die Offensive gehen, um die Analysten zufrieden zu stellen.

KategorienAllgemein

2 Antworten auf „Eine Firma pro Woche“

  1. ja klar, ich nutze Google-Office für alles dann, Schreiben an den Rechtsanwalt, das Inkassobüro und so. Es kristalisiert sich immer mehr heraus, dass Google sicher niemand ist, dem man auch nur irgendwelche Daten anvertrauen sollte. Es sei denn, man möchte einer der ersten gläsernen Menschen sein.

  2. Während Google-Chef Eric Schmidt zu einer Charmeoffensive angetreten ist, droht dem Suchmaschinenbetreiber neuer Ã?rger: Das amerikanische Online-Portal KinderStart geht juristisch gegen Google vor. Denn die ohne Vorwarnung erfolgte Entfernung aus dem I

Kommentare sind geschlossen.