Das Sterben der Tech-Magazine

Alan Meckler von Jupiter Research schreibt, was ich schon länger vermutet habe: Tech Print Magazines Continue To Die.

CMP Media recently published the last issues of C++ Users Journal and Software Development magazine.

Sams and Que, large technical book publishers recently made redundant many technical and acquisitions editors.

Our Bradley Jones of JupiterWeb points out that the technical book and technical magazine markets are being destroyed by the Internet.

News reports are full of stories about the creative destruction from the Net going on in many industries around the world. However not much has been written about what is happening in the tech trade publishing world.

This trend will continue until only a handful of tech magazine remain in print. The ramifications for media companies dependent on print titles is not pleasent to contemplate.

Ich habe früher eine ganze Reihe von Technik-Magazinen gelesen, aber mittlerweile scheue ich selbst im gutsortierten Zeitschriftenladen vor dem Erwerb eines Technik-Magazins zurück. Irgendwie steht da selten etwas, was ich nicht schon im Web hätte lesen können, gepaart von unzähligen „so machen Sie ihr Windows nochbunter“-Texten, die mir ziemlich egal sind. Die Firma hat die c’t, ix und das Linux-Magazin im Abo, aber ich kann jetzt nicht behaupten, dass wir nach der Lektüre irgendwie geläutert erscheinen.

Lest ihr noch Technik-Magazine? Wenn ja, welche?

[ via: Hugo E. Martin on Media, Marketing & Internet: 03/01/2006 – 03/31/2006 ]

KategorienAllgemein

12 Antworten auf „Das Sterben der Tech-Magazine“

  1. Da ist grade von meinem IT-Beruf Abstand nehme.. nein. Früher hab ich sehr gerne das Sys Admin Magazine gelesen, oder auch die IX.. Von den ganzen kleinen deutschen Unix-Magazinen konnte mich keines dauerhaft durch Qualität überzeugen. Das blieb doch meist sehr Low Level.

  2. oh ja, Sys Admin Magazine habe ich auch mal gelesen. Leider waren die Themen und die Qualität zu wechselhaft.

  3. c’t im Abo. Gelegentlich, vor langen Zugfahrten oder so, auch noch MacUp. Und danach ärgere ich mich immer über das ‚rausgeschmissene Geld.

  4. Nico fragt nach den Tech-Magazine der man so liest.
    Damit ich auch mal an was anderes als an IP Adressen, Router und Switches denke lese ich den Funkamateur (Ja, das ist das mit dem piepsen und reden ohne Minutengebühren).
    Besonders die Berichte von…

  5. Das Java-Magazin und das Java-Spectrum…zumindest zum Anfüttern von Themen interessant, vertieft wird dann im Web.

  6. Ich lese Technology Review. Ich find die ziemlich klasse, weil es einen guten Einblick über den aktuellen Stand der Forschung gibt. Und natürlich einen Ausblick auf das was kommen wird.

  7. Die Datenschleuder, das wissenschaftliche Fachblatt für Datenreisende, finde ich ganz lesenwert.

  8. Ich hole mir für lange Zugreisen einen Pearl-Katalog, das ist lustiger als Clever&Smart. Ansonsten lese C’T von der Tanke, wenn ich bei Anblick der Themen nicht schon wieder ein déja-vu habe. Regelmäßig lese ich die Page und die Plugged (wenn ich sie den kriege).

    Falk

  9. c’t und iX, sonst nix (ausser eines der dvdbeilagemagazine hat mal ein interessantes programm/film dabei)

  10. Klar. Zum Zeitvertreib im Bahnhofskiosk. Dürfte sich aber ändern, sobald der PDA mal mit Uhemmtehess oder Fon funkt. Denn dann könnte man ja gleich mit den c’t-Redakteuren mabbern :)

Kommentare sind geschlossen.