CSUler: Abtreibung schuld an Kindermangel

Nico —  24.03.2006

Wahr ist, dass der Slogan der CSU „CSU – näher am Menschen“ ist.

Wahr ist auch, dass MdB Norbert Geis, CSU, ein sehr antiquiertes Bild von Familienpolitik hat:

Nach Ansicht des Unions-Innenexperten Norbert Geis (CSU) ist ein Übermaß an Abtreibungen mit schuld am Kindermangel in Deutschland. Inzwischen gebe es jährlich 300.000 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland, sagte Geis am Donnerstagabend im ZDF. Er betonte: «Das sind 300.000 Kinder zu wenig.» Verantwortlich für die hohe Zahl der Abtreibungen sei die Emanzipationsbewegung, kritisierte Geis. [Netzzeitung]

Unwahr ist, dass die Einrichtung von speziellen gemeinsamen Unterkünften für ledige und kinderlose Deutsche gefordert wurde, um damit die Anzahl der Kinder in Deutschland wieder spürbar zu erhöhen. Denkbar ist es aber schon.

9 responses to CSUler: Abtreibung schuld an Kindermangel

  1. Ich muß mir grad sehr auf die Lippe beißen um keinen Schreikrampf zu bekommen …
    Aber das ewige Gejammer in den Medien zum Frühjahr hin, daß es zu wenig Kinder gibt, während man als (werdende) Mutter eigentlich null staatliche Unterstützung hat..

    Zum Kotzen

  2. Christian Merz 24.03.2006 at 17:02

    Also ich finde, es sollte materielle Belohnungen geben. Die VW-Betriebsräte haben es vorgemacht, zu den Zeiten unsere (Ur)Großväter gab’s schon mal Ähnliches. Mein Vorschlag ist, für jedes erfolgreich gezeugte Kind gibt’s einen VW Phaeton . Ab dem 3. Kind gibt’s dann einen Maibach. Beides KFZ aus deutscher Produktion und ideale Familienkutschen. Dann hört’s auch mit den Abtreibungen auf. Staufreies Wochenende!

  3. ach na ja, man lese sich „seine Überzeugungen“ durch, da wird einiges klar. Das C ist Programm. Und Tschüss!

  4. Wir haben nicht zu wenige Kinder, sondern zu viele Alte. Besonders in der Politik ;-)

  5. wir schreiben das Jahr 1936… ach nein, wir befinden uns ja in der „Gegenwart“…

    Ehrlich, ich ertrage diese rechts-national-konservativ-„christliche“ Wir-brauchen-mehr-Kinder – Kampagne nicht mehr!

    Wenn ihr mehr Kinder wollt, dann sorgt gef

  6. Jesus, nicht gegen die Bayern aber das Gros der Leute dort lebt anscheinend noch im Mittelalter. Schuld am Kindermangel ist auch die desolate in good old germany, welcher Irre setzt denn hier noch gerne freiwillig ein Kind in die Welt. Und nebenbei, hieß es nicht noch zuvor Karriere um jeden Preis. Last not least behalten wir eines über, Schuld ist immer das Volk :-)

  7. Ich sehe es schon kommen: Bald gibts wieder ein Mutterkreuz für Gebährende und Herr G(r)eis verleiht die Klunker dann…

  8. Ein fürchterliches Beispiel dafür, wozu falsch verstandener Glauben führen kann, bietet Norbert Geis, MdB in einer asozialen Demonstration seiner Geisteshaltung.
    Sehr zu empfehlen (also als Antibeispiel) sind auch seine Ã?berzeugungen…naja, aber wag

  9. Quratulain 22.05.2006 at 19:36

    Kindermangel ist ein Problem hierzulande und das ist Fact. Die Politiker sollten aufhören die Herkunft der Probleme zu suchen sondern sich mal hinsetzten und rausfinden WIE MAN ES ÄNDERN KANN…Wer das schafft hat wirklich was geleistet. Bye