Roger Kusch entlassen

Nico —  27.03.2006

Der Hamburger Justizsenator Roger Kusch wurde soeben von Ole von Beust endlich entlassen. Das kam zwar reichlich spät und auch wollte Kusch nicht selber seinen Hut nehmen, aber es freut doch, dass von Beust endlich seinen alten Kumpel Kusch rausgeschmissen hat.

Kusch war für mich einer der unsympathischsten Hamburger Politiker, der in vielen Bereichen durchblicken lassen hat, dass ihm andere Meinungen und andere Menschen ziemlich egal sind. Er ist nun über die PUA-Äffare gestolpert. Das ist ein guter Tag für Hamburg.

4 responses to Roger Kusch entlassen

  1. Warum wollte er eigentlich nicht selbst kündigen? Hätte er dann irgendwelche Ansprüche vom Arbeitsamt verloren?

  2. Er könnte besser sein. Z.B. wenn auch noch andere Herrschaften den Hut nähmen… *grummel*

  3. Es gab da mal eine unsägliche Koalition? mit ähnlich unsympathischen Politikern, einer unter ihnen ebenfalls Jurist.

    Aber du hast Recht: Ein guter Tag für Hamburg!

  4. Sie war überfällig. Heute hatte Ole von Beust keine Chance mehr – er hat Roger Kusch entlassen. Wieder einmal scheint der Bürgermeister Stärke zu zeigen – oder ist das irre beharren auf dem Posten der letzte Freundschaftsdienst von Roger an…