Am Abend nach der Entscheidung

Nico —  7.04.2006

Die Torwart-Frage ist entschieden und Millionen Bundestrainer haben wieder etwas zu diskutieren. Ich kann verstehen, dass Klinsmann die beiden hat gegeneinander konkurrieren lassen. Beides sind ausserordentlich arrogante charakterliche Tiefflieger, die schon zu viele Volleyschüsse aus nächster Nähe auf die zarte Hülle um das durchs viele Nachdenken über die Frage „wo soll ich nur hinspringen?“ völlig überforderte Hirn bekommen haben, als dass sie zu mehr als nur Grunzlauten oder Prollgehabe in der Lage sein könnten. Ist mir doch egal, wer da die Bude vollgeballert bekommt.

Mich freut bei dieser Entscheidung einzig, dass Uli Hoeneß sicherlich den ganzen Tag lang mit seiner knallroten Birne im Büro saß und nicht wusste, wen er zuerst anbrüllen konnte, da er wegen der Zeitverschiebung noch nicht bei Klinsi anrufen durfte.

So, Montag soll bekannt gegeben werden, wer linker Innenverteidiger spielen soll, die Spannung steigt.

4 responses to Am Abend nach der Entscheidung

  1. Die Sueddeutsche, eigentlich zeitung meiner Wahl, steht irgendwie nicht hinter der Entscheidung, bringt aber trotzdem interessante Anhaltspunkte, auch zu deiner Theorie der geistigen Tiefflieger.

  2. Hm, aber Grunzlaute würde ich eher dem nun ausgebooteten Kahn zuordnen. Aber das könnten ja nun unterhaltsame Wochen werden – ich finde tatsächlich, dass Klinsmann nun zu jeder einzelnen Position eine derartige Entscheidung treffen sollte ;)

  3. Zumindest scheut sich Klinsi nicht, in allen Punkten äusserst kontorvers zu agieren. Sollte die Mannschaft tatsächlich erfolgreich sein, dann kommt Klinsi im Nachhinein eventuell damit durch. Ansonsten suchen wir nach der WM einen neuen Teamchef.

  4. neuer linker innenverteidiger der großen koalition ist kurt beck. woher wusste herr lumma, das diese personalie heute anstand?