Falschverstandene Toleranz

Gesehen an der Kö

KategorienAllgemein

6 Antworten auf „Falschverstandene Toleranz“

  1. Zum Glück gibt es in Düsseldorf viele Möglichkeiten, sich mit Kölsch zu versorgen. Sogar auf der Ratinger gibt es nen Kiosk, der Reissdorf verkauft, falls ich da unterwegs bin. Obwohl das Füchschen das gewiss nicht gerne sieht.

  2. Die Werbung von Früh-Kölsch hier in Düsseldorf war recht witzig und hat meine Sympathie – die Werbung.

    Ansonsten gönnen wir den Kölnern ihr Kölsch und lassen sie es hier und dort auch rechtsrheinisch entdecken. Wir mögen das breite Grinsen der Kölner. Daran können wir sie erkennen. Egal wann und wie, Kölner sein heißt, Schenkel klopfen und breit grinsen oder laut johlen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    Besserwissernotiz: Die wahren Düsseldorfer Altbiere lassen sich so gut wie nicht transportieren, da sie alsbald getrunken werden müssen. Sie gehören zu den schnell verderblichen Waren, da sie nicht wie auch Kölsch pasteurisiert sind. Das aber macht sie so bekömmlich.

    Muss ein Kölner aber nicht wissen.

Kommentare sind geschlossen.