IKEA in der Stadt

IKEA USA lässt gerade die Everyday Fabulous! Exhibit in New York City stattfinden, bei der es um Einrichtungstipps geht für verschiedene Zielgruppen, inklusive „Starving Artists, Frustrated Writers & Out-of-Work Actors“ sowie „Neat Freaks“? Witzig finde ich daran vor allem die virale Kampagne, die begleitend in Manhattan stattfindet, bei der beispielsweise eine Bushaltestelle eingerichtet oder eine Hängematte zwischen Ampel und Verkehrsschild gespannt werden.

[ via: Adverblog: Everyday Fabulous with ikea ]

Eine Antwort auf „IKEA in der Stadt“

  1. Die machen das doch nicht aus Spass an der Freude. IKEA hat ein Problem in allen Märkten/Grossstädten, wo die Immobilienpreise ins unermessliche gestiegen sind – wie in New York. Das normale IKEA-Konzept zieht da nicht, weil die Appartments zu klein sind. Da sind andere Lösungen gefragt. Und IKEA ringt zur Zeit damit, diese Lösungen auch anzubieten und an den Kunden zu bringen.

Kommentare sind geschlossen.