Kimbabtag

Nico —  26.06.2006

Heute abend habe ich mit meiner Tochter mal Sushi gemacht, was auf koreanisch Kimbab heisst und da ich die Lehren des Meisters befolgt habe, nenne ich mein Gematsche dann auch großspurig Kimbab. Fazit meiner Tochter: „Sushi können wir wieder machen.“

4 responses to Kimbabtag

  1. Wieder machen? Räum erstmal den Saustall auf den Du hinterlassen hast :)
    Und an der Formgebung üben wir noch oder? *cover and run*

  2. Gab es auch Kimchi ?

  3. aha – wo ich doch heute morgen beschlossen habe, dass wir weniger fertigessen zu uns nehmen sollten… was für ein Essig soll´s denn eigentlich sein? Und wassn das für ne löffelgröße? ein (ess)Löffel Salz hört sich eher abschreckend an:-)

  4. bei der löffelgrösse habe ich auch gestutzt, vor allem weil auch die reismenge nicht definiert war…

    ich habe 200g reis genommen und dann 3 esslöffel reisesig, 3 esslöffel zucker und einen halben esslöffel salz. passte ganz gut.

    essig: das soll reisessig sein.

    ich habe das ganz fachmännisch erldigt. ich bin in einen asialaden rein, bei dem ich sonst nur kiloweise glutamatsuppen kaufe und habe deklamiert: \“ich will sushi machen!\“ und schon griff der nette mann behende in ein paar Regale und ich hatte Reisessig, Seetang, Wasabi, das Ingwerzeugs, geeignten Reis und eine Bambusmatte in der Hand.