Sonos

Nico —  10.07.2006

090720062139Spätestens seit unsere Tochter das kreative Memory-Spiel mit CDs und Hüllen entdeckt hat und ich nichts mehr wiederfinde, bin ich überzeugt, dass digitale Musik-Bibliotheken wirklich saupraktisch sind. Natürlich sollte dann die Musik auch fein von der Festplatte zu den Boxen gestreamed werden, ohne Kabel oder irgendein Gedöns. Die Firma Sonos ist dann irgendwann auf meinem Radar erschienen, da die Lösung ziemlich nett aussah, wenn auch etwas teuer. Nachdem Vowe eine Sonos Teststellung bekommen hatte und reichlich über das Thema Sonos geschrieben hatte, habe ich dann irgendwann auch mal angefragt, ob ich mal testen könnte, was das so kann.

Seit einiger Zeit lag nun das Paket schon rum, ohne dass es wirklich beachtet wurde, Zeit für Musik gab es eher weniger, was u.a. an der WM lag. Gestern Nachmittag habe ich dann mal die Pakete ausgepackt, den ZonePlayer an die Anlage angeschlossen, die Software heruntergeladen, ein paar Mal geclickt und schon konnte ich mittels Desktop Applikation oder ZoneController die Musik aus meiner iTunes-Bibliothek über die Anlage ausgeben. Sehr schick. Doof nur, dass dies leider nicht mit iTunes, sondern nur mit einer eigenen Applikation namens Sonos Desktop Controller geht.

Fazit nach ca. 30 Minuten mit Sonos: Sehr praktisch. Läuft. Und ich habe nicht ein Anleitungsheftchen auspacken müssen, sondern nur kurz ein paar Kabel zusammengestöpselt. Wenn ich jetzt noch Aktivboxen finde, dann muss auch ein weiterer Raum dran glauben, wo dann Sonos erst richtlich Spass zu bringen verspricht. Leider ist der Testzeitraum schon längst abgelaufen und ich muss die Kartons längst zurückschicken. Kaufen kann man das Sonos ZonePlayer 80 Startpaket für 1.149 EUR. Da Sonos mit bis zu 32 Räumen funktioniert, gibt es kaum Skalierungsprobleme bei der Erweiterung des Wohnraumes. Momentan komme ich sowieso kaum zum Musikhören, also werde ich schweren Herzens die Kartons an Sonos zurückschicken.

4 responses to Sonos

  1. Könntest du damit die 32 Räume mit 32 unterschiedlichen Songs versorgen?

  2. ja, ich arbeite aber noch am raumproblem.

  3. aber sooo schick – eine design-verwandtschaft mit ipod etc. läßt sich ja nicht leugnen.
    Lautsprecher zum \“Anfunken\“ bräuchten wir für die Terrasse, aber das rechtfertigt wohl kaum eine solche Anschaffung;-)

  4. Und was ist aus der schon mal angedachten Squeezebox geworden?

    Die wäre preislich wohl auch ein wenig erträglicher, als die Sonos Produkte. *g*