Katzenpisse galore

Nico —  14.07.2006

Kann man eigentlich Führerschein, Kreditkarten und Perso waschen? Hilft da Febreeze? Heute morgen hat eins dieser höhnisch schnurrenden Fellmonster in meine Umhängetasche gepinkelt. In der Tasche war so ziemlich alles, was ich so täglich mit mir herumschleppe, also gefühlte 0,5 km Kabel in verschiedensten Variationen, mein Portemonnaie, meine PSP, unsortierte Visitenkarte, ein seit Tagen einzusteckender Brief und meine handgefilzte Laptophülle.

Ich bin ziemlich angepisst, sozusagen. Alles riecht derzeit nach Katzenpisse. Alles. Von wegen Geld stinkt nicht.

Hat jemand eine Empfehlung für ein neues Portemonnaie? Auswringen und Trocknen wird wohl eher erfolglos bleiben. Ich versuche, dem George Costanza Wallet eine Absage zu erteilen, aber die GTD-Tipps sind mir zu advanced. Es sollen ein paar Plastikkarten reinpassen, der stinkende Ausweis, Führerschein und das wenige Geld, das mir meine Frau morgens mitgibt für die Einkäufe und ein paar Vollwert-Süßigkeiten aus dem Reformhaus. Bin für sachdienliche Hinweise dankbar.

6 responses to Katzenpisse galore

  1. Ich habe inzwischen Geld (Schein, Münzen) und den ganzen Karten- und Ausweiskram getrennt. Zurzeit bin ich mit einer kleinen Geldbörse von Maitre und einer Kartentasche von Esquire ganz zufrieden (hab mir bei Mr. Minit an beide Teile Ösen dranmachen lassen, damit ich sie gegens Verlieren und Vergessen an meine Hose ketten kann). Beide habe ich beim Lederwarenhändler meines Vertrauens bekommen (der in der Nähe von Carthaus hatte neulich Ausverkauf).

  2. Ja, das ist keine schöne Erfahrung – aber leider müssen sie viele Katzenbesitzer machen. Die Ursachen können übrigens ziemlich vielfältig sein. Und es besteht Wiederholungsgefahr, denn das Pinkeln ist IMMER ein Zeichen einer Störung, eines Unwohlseins, ein Hilferuf.
    Expertenrat gefällig? Gibt es hier, mit \“Bloggerrabatt\“: www,vierpfotenprofis.de

    Gruß an den Kater!

  3. Als nicht Katzenbesiter kann ich da nur mein Beleid ausdrücken! Hört sich echt bitter an.

  4. Meiner Erfahrung nach hilft bei Leder nix mehr, ist nicht zu retten. Alles was in der Waschmaschine gewaschen werden kann, ist meist noch irgendwie zu retten. Für Möbel gibt es selten Rettung, man kann es mit dem Orangenputzmittel von Spinnrad versuchen, so man eine Quelle hat. Hier in Köln gibts das Zeuch noch im Dumont Carré in dem Laden zwischen dem Schokoladen- und Birkenstockladen. Bei Böden, tja, sehr schwieriges Thema. Der Einsatz von Citronellaöl auf Parkett hat ein bischen geholfen. Teppich geht nur mit Reinigungsgerät.

    Ich stimme dem Vierpfotenprofi zu. Es gibt ein Problem, die Samtpfote will was sagen. Wie meine Beschreibung zeigt habe ich einschlägige Erfahrungen. Selsbt der Einsatz einer Tierheilpraktikerin brachte nichts als Kosten. Letztendlich blieb uns nichts anderes übrig, als den Kater wegzugeben und zu hoffen, dass er in einem anderen Zuhause glücklicher ist.

  5. Ich fühle mich in meiner Abneigung gegen Haustiere jeder Art bestätigt. :-)

  6. Es stimmt, was der Vierpfotenprofi sagt: irgendwas stört das Tier, aber die Katze kann ja (vielleicht glücklicherweise) nicht reden. Also, Nico, sei einfach um eine Erfahrung und viele Tipps reicher – es gibt Sclimmeres…