Washingtonpost.com Sponsored Blogroll

Jeff Burkett von washingtonpost.com hat sich Gedanken zu zwei Problemen gemacht, die sowohl Weblogs als auch Zeitungs-Websites betreffen. Das eine Problem ist, dass viele Weblogs nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie eigentlich verdienen, weil nicht zu ihnen verlinkt wird. Das andere Problem ist, dass bei Zeitungs-Websites nicht alle Themen aufgegriffen werden und dementsprechend vermarktbares Inventar in verschiedenen Bereichen zu knapp ist.

Ein Lösungsansatz ist das Verlinken von Weblogs auf der Startseite von washingtonpost.com in einem kleinen Blogroll-Kasten, der derzeit noch ganz unten auf der Seite zu finden ist, kombiniert mit einem Split der durch diese Verlinkung generierten Werbe-Erlöse.

Das Generieren von Traffic für Weblogs finde ich generell nicht schlecht, allerdings die Wahl der ersten Partner ist eher sub-optimal, denn diese PR-Recycle-Blogs kann man nur schwer als „high quality blogs“ betiteln. Auf der anderen Seite frage ich mich, wie mit externen Weblogs das Inventar-Problem gelöst werden soll, da Werbetreibenden durchaus klar sein wird, dass sie nicht mehr im direkten Umfeld von washingtonpost.com werben werden. Da die Sponsored Blogroll gerade erst gestartet ist, bin ich auf die Entwicklung gespannt und hoffe darauf, dass nach der Ankündigung auch einige Zwischenberichte auf dem media landscaping blog veröffentlicht werden.

[ via: Micro Persuasion: Washington Post Launches Blogroll Ad Network ]

Eine Antwort auf „Washingtonpost.com Sponsored Blogroll“

Kommentare sind geschlossen.