OMD 2006 – Tag 2

Nico —  21.09.2006

Die OMD war am zweiten Tag wie üblich partybedingt etwas langsamer. Nachdem ich mir zur Einstimmung ein paar Fullbanner und Popups angesehen hatte, konnte ich frohen Mutes einen Rundgang durch die Hallen durchführen. Nicht ganz erschließen konnte sich mir, was die Post auf einer Online-Marketing-Messe macht und auch nicht, wie eine kleinere mir unbekannte Firma mit „wir suchen Adressen“ gekritzelt auf eine Flipchat werben konnte. Generell wundere ich mich seit Jahren, welche seltsamen Geschäftsideen einige der ausstellenden Firmen anpreisen. Aufgefallen sind natürlich auch zwei Firmen, die mit Bodypainting-Modellen Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollten. Irgendwie wirkte das etwas sehr aufdringlich, auch wenn Mann gerne hinguckte.

Interessante Gespräche kamen dann heute auch wieder zu Stande, z.B. als Stephan Qype an unserem Stand vorbei kam und ich ihm endlich mal sagen konnte, was ich schon immer mal bloggen wollte, dann aber doch gelassen hatte. Autoblogsuggestion quasi. Ehssan StudiVZ lief dann auch noch an unserem Stand vorbei, auf der Suche nach Leuten für den Bereich Online Sales und sprach jeden an, der versuchte, an ihm unbehelligt vorbeizukommen. Der Nachmittag klang dann aus mit einem wie immer sehr inspirierenden Gespräch mit Marcus Oneview, der auf meiner langen Liste mit Kölnern, die ich schon lange Mal mittags auf einen Kaffee und ein gutes Gespräch treffen wollte, ganz oben steht. Mittags ist sicherer als abends, da wollen die Eingeborenen immer Kölsch trinken.

Kaum zuhause, konnte ich die Familie mit einer Google Earth Laterne, einem Google Jojo, einer Handvoll Bubble 2.0 Buttons, einem Freenet NextID Apfel und einem Lycos-Plyschhund erfreuen. Und somit hat sich auch Tag 2 total gelohnt. Das Konzept „stehen“ ist bei mir aber erst einmal unten durch.