Routenplanerei – Google Maps ohne Tiger im Tank

Nico —  8.10.2006

Da ich irgendwie kein Navigationssystem habe, konsultiere ich von Zeit zu Zeit Routenplaner im Web. Erstaunlicherweise ist Google Maps bei der Berechnung der Fahrtzeit immer extrem konservativ:

Bonn – Hamburg:
Falk: 4:10
Via Michelin: 4:21
Google Maps: 5:46

München – Kiel:
Falk: 7:56
Via Michelin: 7:46
Google Maps: 11:06

Stuttgart – Berlin:
Falk: 5:58
Via Michelin: 5:59
Google Maps: 8:12

Ich würde mich ja über die Erklärung „dank des Google Satellite System (GSS) verfügt Google Maps immer über aktuellste Routen-Infos und kann daher die Fahrtzeit inkl. aller Staus und Omas, die lahmarschig auf der Mittelspur rumgurken sehr genau berechnen“ kaum wundern, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass Google Maps auch für das deutsche Autobahnnetz eine Durchschnittsgeschwindigkeit ähnlich dem amerikanischen Interstate-System annimmt, bei dem die Höchstgeschwindigkeit oftmals bei 65 mp/h liegt.

Google Maps zwar nett einfach zu nutzen, aber recht wertlos was die Schätzung der Fahrtzeit angeht, es sei denn, man will ein Worst-Case-Szenario.

3 responses to Routenplanerei – Google Maps ohne Tiger im Tank

  1. Janz einfache Erklärung, Nico. Du weißt doch, wie langsam die Amis auf ihren Autobahnen fahren. Und das deutsche Google Maps wurde bestimmt nicht an unsere Mercedes-E-Klasse angepasst…

  2. Also nach Hamburg hinein stimmen die Zeiten immer recht genau.

  3. Stimmt. Heute morgen Hamburg-Braunschweig bei Google Maps nachgeschlagen: 2:50h etwa. In der Realität stellte es sich trotz Stau und zähem Verkehr als 2:00h raus. Auch bei anderen Gelegenheiten haben sich die Zeiten als viel zu lange herausgestellt.