Boarding Pass Generator und das FBI

Christopher Soghoian, ein Informatik-Doktorand an der Indiana University in Bloomington, Indiana hat einen Boarding Pass Generator ins Netz gestellt, der zeigen sollte, wie leicht so eine Bordkarte zu fälschen ist.

Using this, you can:

1. Meet your elderly grandparents at the gate
2. ‚Upgrade‘ yourself once on the airplane – by printing another boarding pass for a ticket you’re already purchased, only this time, in Business Class.
3. Demonstrate that the TSA Boarding Pass/ID check is useless.

Nun hat er Besuch vom FBI bekommen, kurze Zeit nachdem ein Abgeordneter des Repräsentantenhaus seine Verhaftung und das Sperren der Site gefordert hatte. Der Boarding Pass Generator wurde gesperrt, aber Soghoian nicht verhaftet. Nachdem er die Nacht nicht zuhause verbracht hatte, musste er feststellen, dass das FBI nachts in seine Wohnung eingedrungen war, um Computer und anderes zu beschlagnahmen.

Also, wir fassen zusammen: Heutzutage kann man sich vielerorts Boardingpässe selber ausdrucken, das ist ein Service der Fluggesellschaften. Allerdings ist natürlich nicht gewollt, dass man einfach so den Namen auf der Bordkarte ändert, dann könnte man ja das Ticket an jemand anderen weiter reichen und es würde nicht auffallen, dass dieser jemand gar nicht das Ticket gekauft hat. Die Sicherheitsmaßnahme der Verknüpfung von Ausweis und Bordkarte wäre also sinnlos. Diesen Umstand hat Soghoian mit seinem Boarding Pass Generator demonstrieren wollen. Interessant, dass Abgeordnete jetzt schon zu Verhaftungen aufrufen und dann das FBI losläuft. Kommt das in Deutschland auch? Wir machen ja gerne alles nach.

Delta Bordkarten kann man sich übrigens auch herunterladen, muß man dann allerdings selber photoshoppen.

Sicherheitsmaßnahmen, die nur Sicherheit suggerieren, aber für Terroristen keine Hürde darstellen, dafür aber uns allen das Leben erschweren, sollten angeprangert und ad absurdum geführt werden. Die Reaktion seitens der Politik und des FBI ist total überzogen.