Neu.de Werbespot

Der neue Neu.de Werbespot. Obwohl das nicht so meine Musik ist, finde ich den Spot sehr gelungen.

KategorienAllgemein

12 Antworten auf „Neu.de Werbespot“

  1. achso? Warum?
    für den Typen im Clip scheint’s ja nicht geklappt zu haben, ob er auf dem Weg zu seinem Rechner oder zum Suicid ist, ist fraglich.
    (und die musik is scheiße. Naidoo oder die Kopie?)
    btw. das Plakat auf dem Platz mit dem Wasser is cool.(Blickfang)

  2. pfffff…. nico du bist verheiratet und kannst die wirksamkeit eines solchen clips NICHT beurteilen.

    8)

  3. Wien (?), Venedig, Prag? Hätte man das nicht in Deutschland drehen können? Ist doch eine deutsche Plattform oder nicht?

    Naja ansonst ist der Spot ganz okay. Die Musik passt, vor allem bei der Jahreszeit.

    Aber bei online Dating hab ich immer Bauchschmerzen…

  4. @Alexander: Ja, das habe ich heute Nacht auch noch herausgefunden.
    Ich weiß aber nicht, ob es den Spot besser macht, dass es nur Ausschnitte aus dem Video sind und ich weiß auch nicht recht, ob es überhaupt zusammenpasst.
    Was ich aber weiß, diesen Hämer braucht kein Mensch, ein Naidoo reicht ja wohl.

  5. Aus Singlesicht: Sehr geschmackvoll!

    „Der Hintergrund – Der männliche Single – Und auch natürlich Xavier´s Musik“

    (Obwohl ich kein Benutzer von Single-Plattformen bin) Dafür gibt´s ja Open Bc ;.))

  6. den claim finde ich immer noch super. der bringt es einfach und gut auf den punkt.
    mit dem clip kann ich aber genauso wenig anfangen wie mit dem damaligen kaffee-cobranding.
    ich finde einfach keinen „haken“ an, dem ich den clip für mich aufhängen könnte und er aktiviert mich auch nicht.
    ich bin eher irritiert. soll ich jetzt eine kaffeemaschine …äh… eine platte kaufen? bei neu.de?
    Und warum paris? warum venedig? und wer um himmelswillen zieht wildfremden frauen an der schulter?
    die grundstimmung des clips finde ich nicht verkehrt – aber die projektion in eine welt, die so weit weg von der welt der kunden ist, verstehe ich einfach nicht. es wirkt gekünstelt, konstruiert und nicht wirklich ehrlich.

  7. Bis auf die Musik, dem komischen Typen der einfach irgendwelche Frauen angrapscht, dabei schaut wie ein Rauhaardackel, der sein Lieblingsspielzeug sucht, dem Video, was so einfallsreich ist wie eine Einwegtasse Automatenkaffee finde ich den Spot auch sehr gelungen. Mehr davon.

Kommentare sind geschlossen.