Cupertinistische Tücken

Vor ein paar Tagen stellte ich fest, dass es immer schwieriger wurde, den MagSafe-Stecker meines MacBook Pro so gekonnt beim Reinstecken hin- und herzuwackeln, dass das kleine Lämpchen erfreut strahlend grün oder orange leuchtete und mein MacBook Pro mitsamt Batterie mit Strom versorgte. Kurz bevor ich für ein paar Tage nach Hamburg gefahren bin, musste ich mit ansehen, wie die Batterie irgendwie immer weniger Leistung anzeigen wollte, aber ich bin davon ausgegangen, dass das locker in einer Nacht wieder aufgeladen werden kann.

Morgens in Hamburg dann bei der Suchmaschinen-Konferenz habe ich dann lässig mein Laptop ausgepackt, um festzustellen, dass es nicht mal mehr zuckt. Strom war natürlich auch nicht zu finden, wieso auch bei einer Konferenz. Also bin ich dann mittags zum nächstgelegenen Gravis gedackelt und habe mein 3. Netzteil gekauft. Abends habe ich dann freudestrahlend das Netzteil an das Vattenfallsche System angedockt und festgestellt, dass das kleine Lämpchen zwar blassgrün leuchtet, das MacBook Pro angeht, aber die Batterie nicht aufgeladen wird. Fein. Es wird sich sowieso nicht durchsetzen, dass man tragbare Computer einfach irgendwo benutzt.

Chris sagt, Apple sollte mich als Tester bezahlen, ich bekäme jedes deren Produkte kaputt. Da scheint etwas dran zu sein.

Was mich nur wundert: beim MacBook von Sibylle ist zeitgleich genau dasselbe Phänomen eingetreten. Ist das ein Hidden-Feature bei Bonjour?

Coole Kniffe habe ich natürlich auch schon getestet, aber dennoch geht das räudige MacBook Pro davon aus, dass zwar eine Batterie vorhanden sei, man sie aber nicht unbedingt aufaden müsse. Irgendwelche Tipps ausser laut grummelnd in den nächsten Apple-Laden zu stratzen und eine neue Batterie zu verlangen?

Vielleicht sollte ich mir einfach ein paar Kabeltrommeln zulegen, das würde auch meinen Bewegungsradius erhöhen.

KategorienAllgemein

2 Antworten auf „Cupertinistische Tücken“

  1. Beschwer Dich bei Mr Jobs. Der wird das dann per Reality Distortion Field Technology wieder aufladen. Weil ein Apple aus Prinzip und per Design einfach so funktioniert, der kann gar nicht kaputt sein, so etwas passiert naemlich nur diesen haesslichen Windows-Kisten. Oder so.

Kommentare sind geschlossen.