Corporate Blogging im Wandel der Zeit

Corporate Blogging ist tot schreibt Stephan auf dem Blog von Nugg.ad und zeigt dazu inspirierende Fotos.

Ich selber tue mich durchaus schwer mit hochtrabendem Corporate Blogging und lese eigentlich kaum derartige Blogs, weiss aber, wie schwer es sein kann, immer wieder nicht nur Content zu generieren, sondern echt etwas zu schreiben.

Wie kann Corporate Blogging funktionieren?

10 Antworten auf „Corporate Blogging im Wandel der Zeit“

  1. Indem man \“Corporate\“ nicht so eng sieht und auch das Umfeld einlädt zu bloggen (und nicht nur zu kommentieren). So wünsche ich mir das jedenfalls zusammen gerade für unseren media coffe blog, und im Ansatz funktioniert das auch …

  2. Indem gebloggt wird. Ohne Hintergedanken an Marketing, PR, Investor Relations, Klickzahlen. Aber welches Unternehmen WILL das überhaupt?

  3. Nico: Ja klar, sorry. Aber wie ist denn Deine Meinung zum Thema? Du machst das doch alles schon ein paar Jahre … Sind die Blogs von Startups wie Qype und Co wirklich so viel interessanter als Blogs von Aldi und Co? Jedem Blog seine Zielgruppe ;)

  4. Man sollte halt ein bischen einen Blick hinter die Kulissen bekommen. So wie im tagesschau-Blog. Macht das Blog und das Produkt interessanter.

Kommentare sind geschlossen.