Ich freue mich schon auf Freitag

denn dann sollten nach Aussage der Wasserschutzpolizei und des Amtes für Wasser und Dingenskirchen die Container wieder aus dem Rhein gesammelt sein und die paar Hundert Fahrzeuge, wie so ein Schiff heisst im Beamtensprech, sollten wieder freie Fahrt haben.

Es ist ja echt doof, wenn da ein paar Container kopeister gehen, aber muss man dafür gerade dann Sondersendungen mit Interviews mit Augenzeugen in epischer Breite ausstrahlen, wenn ich Teil 2 meiner 30 Minuten Radiohörens ausübe? Ich will gar nicht davon anfangen, dass ich morgens immer 5 Minuten Programmhinweise hören muss zwischen 8:55 und 9:00, bei denen ich mich jedes Mal frage, wer sich das merkt und dann zur entsprechenden Uhrzeit sein Radioempfangsgerät wieder einschaltet.

Nee, Broadcast ist nix für mich.

KategorienAllgemein

2 Antworten auf „Ich freue mich schon auf Freitag“

  1. Broadcast Radio ist für mich schon vor Jahren gestorben.
    3 Gründe:
    a) Miese Musik und sie wird dauernd wiederholt

    b) Idiotische Shows und Moderatoren und Spiele ohne Ende

    c) Jede Stunde Nachrichten und alle 30 Minuten Verkehrsservice + Wetter

    Eigentlich wollte ich ja gute Musik hören, wenn ich das Radio einschalte.

  2. Hallo nico,

    ich höre sie mir an, die programmhinweise. Und wenn ich dazu komme schalte ich ein oder lade mir dann die dazugehörige podcastbeitrag runter! Broadcast ist noch lange nicht tot.

Kommentare sind geschlossen.