re:publica – Nachklapp Tag 2

12042007(004)Für mich war der gestrige zweite Tag der Veranstaltung der erste Tag auf der re:publica und ich bin, um es mal gleich vorweg zu nehmen, damit ihr nicht so viel lesen müsst, sehr angetan von der Veranstaltung. Es ist so eine Art deutsches Bloggertreffen, man kennt sich, man hat sich viel zu erzählen, der Veranstaltungsort ist prima, es gibt einen Kontakthof, die Sonne scheint, was will man mehr? Ich hätte gerne mehr Kontroverse, mehr Diskussionen wo sich nicht immer alle einer Meinung sind. Das ist echt ein Manko dieser Veranstaltung, man erfährt nicht wirklich etwas Neues und bei Diskussionen haben sich alle lieb.

Aber, dafür, dass es die erste Veranstaltung ist, haben das Team um Markus und Johnny wirklich gute Arbeit geleistet und ein gutes Programm zusammengestellt. Es sind viele interessante Leute vor Ort und im Kontakthof wird viel diskutiert, bis in die Nacht hinein.

Einziger Wehrmutstropfen für mich persönlich: beim Powerpoint-Karaoke hat es nur zum hart umkämpften letzten Platz gereicht. Aber ich denke mal, dass für alle Beteiligten klar war, dass der Lobo die Abstimmung getürkt hat, weil ich ihm nicht wie gefordert einen Kasten Bier an den Jurytisch gestellt habe. So sind sie, unsere digitalböhmischen Salonpunks.

KategorienAllgemein

5 Antworten auf „re:publica – Nachklapp Tag 2“

  1. Einige selbsternannte Bloggerkönige haben es ganz schlau gemacht. Man ziehe in Berlin-Mitte ein Event auf, lasse in seinem kleinen Netzwerk alle Kontakte spielen – auch die zu den etablierten Medien, aus denen die viele \”A-Blogger\” kommen und feiere sich selbst kräftig. Nur Wowereit hätte noch gefehlt. Und schon berichten auch die \”alten Medienanstalten\” über die kommende \”aufklärerische, avantgardistische Medien- und Meinungselite\”.

  2. der haarige Vortrag (um mal an die schlechten Witze vom Herr Lobo anzuknüpfen) war aber wirklich nicht unter den Top3 soviel Ehrlichkeit muss sein. Evtl. lag es auch an dem zu geringen Alkoholkonsum.

Kommentare sind geschlossen.