Augenarmer Zwangsbrückentag

Meine Brille sieht dank zweier Kinder mittlerweile etwas mitgenommen aus und da hatte ich den brillianten Einfall, mich mal eines Augenarzt-Checkups zu unterziehen und mitsamt neuem Rezept eine neue Brille shoppen zu gehen. Nach den ersten Tests heute morgen kam dann die Ansage, dass meine Brille für meine Augen eher nur eine homöopathische Dosis darstelle und getropft werden müsse, um mal genauer zu gucken, was meine Äuglein so treiben.

Klasse Idee. Nur 13 Stunden später kann ich wieder einigermassen Buchstaben erkennen. Eigentlich wollte ich den Brückentag dazu nutzen, mal im Büro in aller Ruhe Papierkrams zu erledigen, aber das hatte so keinen Zweck. Stattdessen habe ich mal den fehlenden Schlaf der letzten Wochen nachgeholt, gucken konnte ich eh kaum. Schon erschreckend zu sehen, oder vielmehr nicht sehen, wie es ist, wenn man nicht ordentlich gucken kann.

Nächste Woche dann kommt das fröhliche Buchstabenratespiel und dann bekomme ich eine neue Brille mitsamt Hund.

KategorienAllgemein

Eine Antwort auf „Augenarmer Zwangsbrückentag“

Kommentare sind geschlossen.