Smoothieritis

Smoothies sind eigentlich nichts neues, geschweige denn weltbewegendes, man kennt die Verkaufsstände aus Einkaufspassagen, wo direkt nach der Bestellung eine Handvoll Obst und evtl. auch Gemüse vor dem dürstenden Käufer püriert werden. Nun aber drängen immer mehr Produkte in die Kühlregale, von Knorr Vie, über Schwartau Pur-Pur, GrandChoice, True Fruits bis hin zu Innocent, um nur einige zu nennen.

Interessant finde ich daran folgendes:

– die Mengen-Angaben sind eher in “Anzahl Früchte” als in Gramm.
– dem gemeinen Käufer wird suggeriert, dass ein engagierter Mitarbeiter die Früchte von Hand in das Fläschchen gepresst hat.
– die Preise sind absurd hoch für ein kleines Fläschen Obst/Gemüse-Pamps.
– gesunde Ernährung erfolgt eigentlich schon beim Trinken eines Fläschchens.
– einige der Zutaten-Kombinationen müssen einfach gesund sein, jedenfalls schmecken sie so.
– eigentlich wird die Welt besser, wenn man morgens ein Smoothie trinkt, könnte man meinen.
– Smoothies sind ein alter Hut, warum jetzt auf einmal?
– Smooties sind irgendwie Saft 2.0?

6 Antworten auf „Smoothieritis“

  1. Hat was mit Psychologie zu tun… Leute die Ihre Gesundheit vernachlässigen, fühlen sich ein kleines bisschen besser, wenn sie einen solchen Saft 2.0 trinken…

  2. die preise sind hoch – aber man kann auch rotkäppchen sekt anstelle von moet trinken. und schon mal gerechnet was eine solche menge obst (zum knabbern) im supermarkt kostet?

    ich mag die dinger irgendwie.

  3. Also ich liebe true fruits, weil:

    a.) lecker &

    b.) die Flasche eignet sich perfekt als Liebesspielzeug ;-)
    (schonmal drüber nachgedacht)

  4. Ich kann metcalf da nur Recht geben, für den Preis bekommst Du sicher nicht das Obst was bsw. in einer Flasche true fruits yellow drin steckt, da sins jede Menge mangos etc drin.

    Und da spricht auch keiner von hangepresst…

    Also ich finde die saulecker und praktisch weil ich viel im Büro sitze und keine Zeit habe mir einen Obstteller zu machen…

Kommentare sind geschlossen.