Von 48 auf 65, aber gefühlt sind es 100

Nico —  2.08.2007

Auf Walkscore kann man sich ausrechnen lassen, wie hoch die sog. Walkability des eigenen Wohnsitzes ist. Durch unseren Umzug von Bonn Poppelsdorf nach Hamburg Winterhude verbessern wir uns angeblich von 48 auf 65, aber der mit Google Maps funktionierende Mashup kann sicherlich nicht soo gut einschätzen, was dies im richtigen Leben bedeutet und für Auswirkungen auf die Walkability hat.

Auf alle Fälle aber ein nützliches Tool, um so eine Art Annäherungswert zu bekommen, wenn man gerne in einer Gegend wohnen will, die fußläufig einiges zu bieten hat. Sicherlich eher etwas für urbane Gegenden und ausserdem könnte das ruhig durch Plazes- oder Qype-Daten angereichert werden.

3 responses to Von 48 auf 65, aber gefühlt sind es 100

  1. Also wenn ich mir so ansehe, was Walkscore für meine aktuelle Location auswirft, dann habe ich gewisse Zweifel bezüglich der Qualität der Datenbasis :-)
    Zitat: \“Bookstores: Hochwind Solar- und Energietechnik GmbH, Hardware Stores: Detektei Windschieg\“ und von dem rund ein Dutzend Cafes und Bars hier wurde genau das eine gefunden, das seit einem Jahr geschlossen ist.
    Anyway: Guten Umzug und viel Freude im neuen Heim.

  2. Stimmt, die Datenbasis bereitet ein Problem. Unter \“Grocery Stores\“ werden mir IBIS und MERCURE angezeigt (mit Symbol Einkaufswagen). Dachte bisher, es handelt sich dabei um Hotels, aber vielleicht versuche ich nachher mal dort Blumenkohl oder so zu bekommen …

  3. Von 37 auf 9…

    37 mitten in der stadt und jetzt an nem see. Naja. Die 9 sind bei mir gefühlte 100 :)