Im Netz sind nur Randgruppen

Wenn ich Wahlkampf machen müsste, ich würde keinen Cent für das Internet ausgeben. Dort findet man nur merkwürdige Randgruppen, lauter verpickelte Computernutzer, die sowieso alle Killerspielespieler sind, aber eigentlich keine Wähler. Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt auch die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie:

62,7 Prozent der deutschen Bevölkerung im Alter ab 14 Jahren haben momentan einen Zugang zum Internet. […] 72 Prozent der Onliner nutzen laut Studie das Internet vorwiegend für die Informationsbeschaffung.

In so einem Umfeld für Parteien und Politiker zu werben? Völlig absurd. Es kommt auf die Mitte der Gesellschaft an und auf die Jungwähler. Da gibt es wirklich geeignetere Methoden, um diese zu erreichen.

[ via: heise online – IFA special – Über 40 Millionen Deutsche im Netz ]

KategorienAllgemein

4 Antworten auf „Im Netz sind nur Randgruppen“

  1. Zählt Pornos runterladen zur Informationsbeschaffung, oder wie kommen die auf gigantische 72 Prozent?
    Die beste Zielgruppenwerbung lässt sich wahrscheinlich auf StudiVZ plazieren.

Kommentare sind geschlossen.