Jetzt neu: Zeitungsabo

Okay, ich gebe es zu, seit ein paar Wochen haben wir, ich mag es kaum schreiben, wieder ein Zeitungsabo. Eigentlich war die Motivation wohl eher, dass meine Frau für unsere Tochter eine Rose bekommen wollte beim Abendblatt-Abostand bei Ikea, aber nachdem die Zeitung das erste Mal bei uns ankam, war ich völlig hin und weg.
Warum? Weil die Zeitung direkt in den Briefschlitz in unsere Wohnungstür gesteckt wird und ich so morgens noch kurz in 5 Minuten das Abendblatt lesen kann. Sehr praktisch, das. Eigentlich lese ich eh nur den Hamburg- und den Sport-Teil, denn im Politikteil steht nur das, was am Vortag schon überall online auch schon stand und der Wirtschaftsteil ist eher als homöopathische Dosis verabreicht, aber letztendlich ist das Abendblatt eine gute Lokalzeitung, die sich vor allem dadurch auszeichnet, dass ich sie schnell mal eben lesen kann.

KategorienAllgemein

4 Antworten auf „Jetzt neu: Zeitungsabo“

  1. Ich frage mich immer ernsthaft, wie die Hamburger ihre nicht-Zeitungen aushalten. Zwischen den Zeilen lese ich immer das B*ld-Niveau und die politische Ole-Manie des Verlags heraus.

  2. Nico scheint ein anderes Abendblatt zu bekommen als der Rest der Stadt. Eine gute Lokalzeitung würde ich auch abonnieren.

  3. Aber nicht vergessen, das Probeabo rechtzeitig zu kündigen.

    Die Grünen haben jetzt ja auch ein Zeitungsabo.

Kommentare sind geschlossen.