SpinVoxerei – aus Voicemail wird Text

Nico —  18.01.2008

Ich bin ein erklärter Voicemailmuffel, mir reicht es völlig, wenn ich die Nummer des Anrufers im Display sehe und rufe dann zurück. Meistens fällt mir erst Tage später ein, dass ich vielleicht mal meine Voicemail checken sollte und meistens höre ich mir dann so Sachen an wie „hier ist XY, ruf mich bitte zurück, danke!“ oder „Hier ist XY, es geht um BlaBla, da ist folgendes, laberrhababer, aber ruf mich doch einfach an, danke!“ und stelle fest, dass ich auch einfach die Voicemails so hätte löschen können, zumal ich das Abhören immer eher nervig finde, weil etwaige Rückrufnummern dann noch abzuschreiben oder zu merken sind, aber ich immer genau dann keinen Stift zur Hand habe.

Vor ein paar Wochen hatte mir Paul von SpinVox erzählt. Als ich mich registrierte, konnte ich schon Sprache in viele verschiedene Formate umwandeln (Blog, Facebook, etc.), aber die Voicemail-Komponente lief noch nicht für Deutschland. Heute habe ich dann wieder einmal drauf geguckt und zur Verzückung festgestellt, dass jetzt auch in Deutschland deren Kernfeature funktioniert, nämlich Voicemail in Text umzuwandeln. Ich bekomme jetzt eine SMS oder Email, wenn mir jemand etwas auf die Voicemail textet, das finde ich super. Zumal irgendwelche ‚äh’s gleich weggefiltert werden und mir somit die Rezeption viel schneller gelingen kann, auch bei langsamen Sprechern.

Letztendlich kommt es auf das Pricing an, ob ich diesen Dienst dauerhaft nutzen werde, aber ich finde es ungemein praktisch. Zumal man auch lässig per Telefon Twitter, Jaiku und Facebook mit Updates versorgen kann. Mehr dazu auf den Seiten der Spinvox Labs und im Blog.

One response to SpinVoxerei – aus Voicemail wird Text

  1. Oder die Mobilfunkbetreiber kommen endlich mal zurande und bauen was sinnvolles, was der heutigen Technologie entspricht. Erste Möglichkeiten zeigt vielleicht ein iPhone?