Facebook-Gruppe: Freiheit für Loki und Helmut!

Eine Strafanzeige gegen Loki und Helmut Schmidt wurde gestellt, und auch als oft von Rauchern genervter Nichtraucher finde ich durchaus, dass man es übertreiben kann:

„Die beiden rauchen immer wieder rücksichtslos im Beisein Unbeteiligter“, so Horst Keiser, Vorsitzender des Vereins. Anlass waren Bilder des Altkanzlers, der mit seiner Frau während des Neujahrspunsches im Winterhuder Fährhaus genüsslich paffte. Auch gegen den Fährhaus-Intendaten Michael Lang habe der Verein Anzeige erstattet. Keiser: „Das ungesetzliche Verhalten wurde unterstützt, indem ein Aschenbecher trotz Rauchverbots gereicht wurde.“ Kommentar von Rüdiger Bagger, Sprecher der Staatsanwaltschaft: „Wir prüfen das.“

Daher mein Aufruf: Freiheit für Loki und Helmut!

2 Antworten auf „Facebook-Gruppe: Freiheit für Loki und Helmut!“

  1. Das war auch mein erster Gedanke. Doch nach etwas Grübeln bin ich anderer Meinung. Kein Politiker hat so oft von Pflichtbewusstsein und ähnlichen Tugend schwadroniert wie Helmut Schmidt – da lass ich es ihm auch mit seinen fast 90 Jahren nicht durchgehen, dass er sich so über ein Gesetz hinwegsetzt. Und wie heißt es in der Erklärung der Menschenpflichten, die Schmidt als Erstunterzeichner zu verantworten hat: \“Alle Menschen haben die Pflicht, Luft, Wasser und Boden um der gegenwärtigen Bewohner zu schützen.\“ Für die Luft der Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung scheint das nicht zu gelten.

  2. … da können sich die Gutmenschen jetzt wieder daran weiden, dass sie ein Lasten nicht haben und das dann auch der ganzen Welt vorführen mit überzogenen Forderungen. Haben Sie auch schon Kalle Napf von um die Ecke mediewirksam an den Pranger gestellt? Vermutlich nicht, lohnt nicht.
    Und dann wüßte ich gern, ob alle, die jetzt schreien immer fein ihren Müll trennen, nie bei rot über die Straße laufen, nie anfahren ohne angeschnallt zu sein oder falsch parken, ihre Steuer rechtzeitig zahlen, alle ebay-Verkäufe angeben …. aber das zählt ja nicht beim Gutmenschsein:-)

    Zum Glück sitzt ja auf der öffentlichen Seite wohl jemand mit Sinn und Verstand, das zu erwartende Bußgeld wird wohl kein Problem darstellen, wenn es denn gezahlt wird…

Kommentare sind geschlossen.