Zahnlose Liberale rauchen freiheitlich

Ach ja, die FDP. Die gibt es ja in Hamburg auch noch, jedenfalls wollen die vielen Wahlplakate darauf hinweisen. Eine liberale Partei sollte eigentlich in einer Stadt wie Hamburg, in der es vor Anwälten, Ärzten, Unternehmern und Bürgertum nur so wimmelt, eigentlich eine ordentlich starke Rolle spielen. Tut sie aber nicht, sondern dümpelt in der Bedeutungslosigkeit herum, seit Jahren, da helfen auch eilig herbeigeeilte Wahlkampfhelfer wie Hans-Olaf Henkel und Sky Dumont nicht.
01022008(003)Dafür besetzt die Hamburger FDP urliberale Themen, schliesslich ernennt sie sich ja zur Stimme der Freiheit. Und die wird in Hamburg so definiert: “Freie Wahl für Gäste und Wirte”, “Hamburg bleibt ‘Eintritt frei!” – keine City-Maut” und “Leinen los! Hunde nicht an Menschen fesseln”. Aber letztendlich ist die Hauptaussage dieses thematisch anspruchsvollen Wahlkampfes: “Schwarz-grün verhindern!”. Na dann. Als Daseinsberechtigung ist das etwas wenig, aber auch Parteien müssen ab und zu mal klein anfangen.
Einzig online geizt die Partei nicht mit Reizen, sondern versucht ihren knappen thematischen Anspruch an interessierte Wähler zu vermitteln. Der Spot mit Sky Dumont wirkt wie eine Parodie, was durchaus an dem Mann mit der gelben Fliege liegen kann, der zum Schluss des Spots in das Bild wandert.
Sollte ich richtig hingeguckt haben, gibt es mittlerweile eine zweite Version Wahlplakate mit Hinnerk Fock, jetzt auch mit Zähnen.
Der Wahlkampfauftakt der Hamburger FDP findet übrigens am 6. Februar an, also 3 Wochen vor der Wahl. Für einen längeren Zeitraum gab es wohl nicht genügend freiheitliche Themen.

KategorienAllgemein