Chumby

Seit einiger Zeit verfolge ich die Entwicklung von Chumby und während ich niemals $179 für einen Radiowecker ausgeben würde, finde ich, dass das für ein Wifi-Device mit Widgetgedöns und allem drum und dran wie Flickr und sogar der aktuellen Uhrzeit echt günstig ist. Schade nur, dass noch nicht nach Deutschland geliefert wird, aber auch da gibt es ja Möglichkeiten, jedenfalls kann man den Chumby jetzt kaufen, was bislang nicht ging, Betazeugs und so…

Zoomereien

Heute morgen kam eine Mail von Peter2 Turi2 rein, mit 3 Fragen zu Zoomer.de, dem ehemals mystisch verklärten neuem Projekt von Holtzbrink, von dem viele viel munkelten, wenige wenig wussten und viele gar nix, aber schon vorher ihre Meinung hatten. Tja, da sass ich da und dachte mir, dass ich dann ja durchaus auch mal Zoomer näher anschauen könnte, wenn Peter2 schon so nett fragt.

1. Verfängt die Idee von Zoomer.de? Brauchen Deutschlands 15-35-Jährige ein eigenes, zweinulliges Newsportal? Oder erreichen die etablierten Sites auch die junge Zielgruppe?

– Keine Ahnung. Ich bin zwar noch knapp in der Zielgruppe, aber woher soll ich wissen, ob die Idee verfängt? Idee verfangen ist auch so eine Formulierung, die ich eher merkwürdig2 finde, aber egal. Sicherlich werden auch etablierte Sites die Zielgruppe erreichen.

2. Wie finden Sie die Umsetzung mit ihrer starken Betonung der Optik und den vielen Mitmach-Elementen? Was gefällt gut, was weniger, was fehlt noch?

– Ich weiss nicht, was noch fehlt, ich habe keine Matrix aller möglichen Bestandteile erstellt und dann abgehalt, was schon alles da ist. Ich bin aber auch ehrlich gesagt mental überfordert von dem ganzen bunten Dingens und weiss überhaupt nicht, wo ich klicken muss, aber ich will auch einfach nur kurz die News lesen, Analyse erwarte ich eh woanders. Ansonsten ist es schön bunt und die Farben finde ich nett.

3. Welche Chancen geben Sie Zoomer.de? Bei den Usern, bei den Anzeigenkunden?

– Gute. Wenn Holtzbrinck es schafft, die Usermassen der VZette zu emsigen Mitmachnewslesern zu konvertieren, dann hat man eine nette Zielgruppe in einem guten Umfeld, was Werbekunden erfreuen dürfte. Interessant auch, dass die Vermarktung nicht bei GWP liegt, da hat man wohl von StudiVZ gelernt. Generell finde ich die Grundidee hinter Zoomer schon recht anständig, vor allem gefällt es mir, dass Holtzbrinck nachwievor versucht, mit neuen Dingen in den Markt zu kommen, sei es durch Eigengewächse, Investitionen oder ihre eLabs. Da klappt nicht immer alles, aber es wird jedenfalls etwas unternommen. Nun sollte man allerdings erstmal die Anfangszeit von Zoomer überstehen und sich dann in 6 Monaten angucken, wie die Plattform dasteht. Potential ist vorhanden, aber bei mir ist es in diesem Fall wie mit den alten Hunden und den neuen Tricks, ich habe schon Focus damals nicht mitgemacht.

So viel zum Thema Zoomer, Don Dahlmanns Kommentar hat mir, wie so oft irgendwie, durchaus sehr gefallen. Generell finde ich es viel entspannender, wenn man mal ganz gelassen sich neue Sachen anguckt und sich nicht sofort in irgendwelche Nebenthemen verbeisst. Mut zur Langsamkeit, auch bei Bloggern, nicht immer diese First-Post-Mentalität, das wäre doch was. Zoomer.de gucke ich mir mal in ein paar Monaten wieder an.

real – st. pauli

auf das Spiel freue ich mich schon.

Dönerstag

Im Parlament, Flammkuchen-Edition.