Beck auf Tournee durch Deutschland

Nico —  17.03.2008

Deutschland-Dialog: Nah bei den Menschen nennt die SPD die Tournee quer durch Deutschland, auf der an den verschiedensten Orten der Dialog gesucht werden soll, eigentlich eine absurde Vorstellung, dass das noch extra thematisiert werden muss, aber nun ja, es soll also mit den Menschen da draussen geredet werden. Hubertus Heil erläuterte jüngst auf einer Pressekonferenz die Kampnage.

Dazu gibt es eine Google Map mitsamt Fähnchen und ein Tourblog unter der einprägsamen URL http://www.meinespd.net/weblogs/nutzer/6048, auf dem allerdings bisher nur steht, dass dort bald was stehen wird.

Nach MeineSPD.net und SPD:Vision auf Youtube ist dies jetzt ein weiteres Informationsangebot der SPD, bei dem auch wieder ein Schwerpunkt auf Dialog gesetzt wird. Also stellt dort Fragen, habt Anmerkungen, nutzt die Möglichkeiten, die dort geboten werden.

7 responses to Beck auf Tournee durch Deutschland

  1. \“eigentlich eine absurde Vorstellung, dass das noch extra thematisiert werden muss\“

    Genau das ist aber die Situation, so absurd es klingen mag. Noch nie, ich schaue bewusst seit 67 zu, war eine SPD-Führung so weit von ihren Mitgliedern, den Ortsvereinen und ihren Wählern entfernt.

    Deshalb versuchen sich Leute wie Heil jetzt in Propaganda. Davon hatte die SPD aber noch nie Ahnung und sie hat auch nicht die mediale Unterstützung ihrer neoliberalen und wirtschaftsfaschistischen Auftraggeber, wie sie die CDU oder FDP hat. Ja selbst die Grünen bekommen mehr Streicheleinheiten.

    Schau dir einfach nur die Pressemitteilungen der SPD in deinem Feed mal für eine Weile an. Wenn du ehrlich bist kommst du aus dem Lachen nicht mehr heraus, obwohl es ein Trauerspiel ist. Übrigens auch immer noch für mich.

    Hubertus Heil in Kleinsiehstemichnicht. Beck besucht den Besenmarkt in Nichtort und und und.

    Mal eine Doppelnamentante die ganz progressiv selbstverständliches murmelt, aber dabei immer weit hinter den normalen SPD-Positionen zurückbleibt, weil man ja nie wissen kann ob Struck nicht morgen schon neue Befehle verliest, die alte Standpunkte pfui werden lassen.

    Die wollen nicht nah bei den Menschen sein, die wollen Nähe vortäuschen:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/2165-SPD-Nah-bei-den-Menschen.html

  2. Ich verstehe oft Deinen Fokus nicht, habe aber allen Respekt für Deine Treue.

    Das immer noch leere Blog von Jochen, ok meins ist derzeit auch nicht voller, hätte es nur drei Tage in meinem Reader ausgehalten.

    Bislang dachte ich eine Parteiführung vertritt die Interessen (der Delegierten, die die Interessen) der Basis (…) Somit ist diese Dialog Tour keine Lösung, sondern Sympton des Problems. Ein \“Dialog mit den Wählern\“ oder \“Vorsitzende im direkten Dialog\“ zeigt, dass die Strukturen zu hoch bauen und es mit ein paar Köpfe hier und da tauschen nicht getan ist.

    Die Kräfte, die die SPD kaputtmachen, sind die, die von der Mitte reden. Der Gerd hat seine Lehrstelle im Kanzleramt nur bekommen weil die die Leute \“nicht-Kohl\“ und nicht \“Gerhard Schröder\“ gewählt haben. Dafür musste die SPD nach Rechts auslegen.
    Und die Angela ist auch eher eine \“Nicht-Gerd\“-Wahl gewesen, dafür musste die CDU eine linke Gerade aufbauen.

    Jetzt ist es aber so, dass CDU und SPD gleichermaßen schwach sind und deshalb gewinnt momentan der Glaubwürdigere.

  3. \“Jetzt ist es aber so, dass CDU und SPD gleichermaßen schwach sind und deshalb gewinnt momentan der Glaubwürdigere.\“

    Interessant und die Glaubwürdigkeit der CDU besteht momentan darin, dass man nichts von ihr hört. Die SPD erledigt sich ganz allein und beansprucht dabei die ganze Bühne. :)

  4. Die SPD entdeckt Google Maps? Die Linke scheint da (mal wieder) einen Schritt voraus zu sein, und hat sich kurzerhand auf Google Maps das Willy-Brandt-Haus gekauft: http://www.whatsyourplace.de/places/1006/willybrandthaus

  5. @tobias: wow, das ist ja eine wahnsinnsmeldung.

  6. Wenn man als SPD einen Kanal bei youtube einrichtet, dann muß man auch regelmäßig posten. Nicht nur wenn es einem paßt weil man auf Steuerhinterzieher einschlagen kann, oder auf die bösen Kapitalisten von Nokia.

  7. Den D-Dialog halte ich marketingtechnisch für eine gute Idee. Aber leider fehlts der SPD an gutem Personal.