Turn Piracy into Profit

Nico —  19.08.2008

Nein, das ist nicht der Slogan eines Tauschbörsenbetreibers, sondern damit wirbt die Firma DigiProtect aus Frankfurt. Jetzt ist ein Vertrag ans Licht gekommen, der zwischen DigiProtect und einer amerikanischen Pornoproduktionsfirma geschlossen wurde und 854 Werke umfasst, wobei sicherlich das Sujet immer recht ähnlich sein wird. In diesem Vertrag wird DigiProtect erlaubt, die Pornofilme bei Tauschbörsen einzustellen. Sobald jemand mit einem P2P-Client diese Filme herunterlädt, wird er auch automatisch zum Uploader und dann kann DigiProtect ihn abmahnen. Udo hat dazu mehr juristische Details, inklusive der Frage nach der Rechtmässigkeit dieses Vorgehens.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, welche Geschäftsmodelle rund um digitale Inhalte und Urheberrechte entstehen. Entlarvend, mit welchen Slogans hier geworben wird, bei 854 Werken dürfte es durchaus zu Treffern kommen bei den einschlägigen Suchen, da kann wenigstens in den Titeln genügend Vielfalt suggeriert werden.

[ via: gulli: P2P-Abmahn-Vertrag geleaked: 854 Pornofilme werden in Deutschland verfolgt ]