Eine Frage der Definition von „Vorreiter-Rolle“

Nico —  22.08.2008

Wenn es eine Sache gibt, mit der die politischen Parteien nicht prahlen sollten, dann ist es ihre Internet-Kompetenz, denn die ist bei jedem Senioren-Nachmittag einer AWO-Altentagesstätte stärker ausgeprägt als in den Berliner Parteizentralen. Da freut es mich natürlich ungemein, eine derart zurückhaltente Pressemitteilung lesen zu dürfen wie die der CDU: CDU baut Vorreiter-Rolle als Internet-Partei aus. Nee, ist klar, da wird enorm etwas ausgebaut bei den Internet-Vorreitern aus der CDU, bei denen Al Gore damals in die Lehre gegangen ist, als er das Internet erfand.

Aber bleiben wir bei der nüchternen Meldung aus der CDU-Zentrale:

In einem Video-Interview mit CDU TV, dem neuen Online-Instrument der CDU, unterstrich Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Bedeutung des Mediums Internet-Fernsehen. „Die bewegten Bilder zeigen die Dynamik und geben einen Eindruck von der Atmosphäre. Wir glauben, dass wir damit ein tolles Angebot machen“, sagte die Parteivorsitzende gegenüber CDU TV.

Wow. Bewegte Bilder. Dynamik. CDU. Quasi das Dreigestirn der Internet-Vorreiterei. Darauf muss man erst einmal kommen, zumal schon der Kanzlerin-Podcast so etwas von dermassen dynamisch war, dass Warnhinweise für Schwangere und Epilektiker angebracht wären.

CDU TV startet heute mit einem Videotagebuch zur Dialog-Tour von CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. Als erste Partei in Deutschland macht die CDU zudem ausgewählte Inhalte ihres Internet-Angebots für mobile Endgeräte wie Handys, Blackberrys und PDAs nutzbar. Dieses mobile Angebot zur Dialog-Tour wird für rund 5.000 unterschiedliche Geräte optimiert und arbeitet sowohl mit WAP als auch mit Web-Browsern.

Krasse Sache, die CDU macht ein Internet-Angebot, das sogar mit mobilen Web-Browsern arbeitet. Und dann noch 5000 unterschiedliche Geräte. Mit WAP. Das hat die Welt ja noch nicht gesehen. Vor so viel Vorreiter-Rolle werden alle Parteien, ach was, die gesamte Internet-Branche völlig vor Neid erblassen und sich ganz dringend das neueste Internetbuch von Data Becker kaufen. Eigentlich ist das schon Web 4.0, aber der diensthabene Praktikant wollte wohl nicht so stark auf die Pauke hauen beim Verfassen dieser Pressemitteilung, das muss man ihm nachsehen. Meine Partei hat dazu eine kurze Replik ins Netz gestellt. Das war schon mal ein Ansatz, aber es könnte gerne noch etwas bissiger werden, schliesslich ist Wahlkampf.