Glos ist nicht glücklos

Am Rande der Fragestellung Wer wird Seehofer-Nachfolger in Berlin? wird auch der amtierende Wirtschaftsminister Michael Glos zum Thema gemacht, natürlich verbunden mit der Frage, was im Rahmen einer Kabinettsumbildung aus ihm werden könnte.

Allein die Frage „was wird aus dem glücklosen Wirtschaftsminister?“ ist schon so etwas von fehlgeleitet. Glos ist nicht glücklos. Glos ist planlos. Eine Fehlbesetzung aller erster Güte. Es gab schon viele Wirtschaftsminister, die nichts erreicht haben, aber es gab schon lange keinen Wirtschaftsminister, der so wenig Plan von der Wirtschaft hatte wie Michael Glos. Da wurde einfach nach Parteien-Proporz entschieden und ein wichtiges Ressort mit jemandem besetzt, der vom Thema nicht den Ansatz einer Ahnung hat und seitdem versucht, sich irgendwie durch die Legislaturperiode zu mogeln.

Andererseits ist es mir auch egal, was aus Herrn Glos wird, so lange endlich jemand an seine Stelle rückt und als Wirtschaftsminister Akzente setzt. In der Welt bricht das Finanzsystem mal eben zusammen und Glos taucht ab, schließlich ist er ja für Wirtschaft und nicht für Finanzen zuständig. Peer Steinbrück hingegen zeigt derzeit, wie Krisenmanagement funktioniert und wie wieder Vertrauen geschaffen werden kann, damit der Konsum als Folge der Finanzkrise nicht einbricht und dann die Wirtschaft noch mehr Probleme in 2009 bekommt.

5 Antworten auf „Glos ist nicht glücklos“

  1. Steinbrück ist so ziemlich das einzig positive an der großen Koalition. Wäre er noch bei der richtigen Partei, könnte man ihn fast wählen… ;-)

Kommentare sind geschlossen.