Theo, dann geh doch!

Nico —  8.12.2008

Oh Nein, Majestätsbeleidigung, das geht nicht – Zwanziger denkt über Rücktritt nach:

„Wenn das verfassungsrechtlich zulässig ist, werde ich sehr ernsthaft erwägen, ob ich dieses Amt weiterführe“, erklärte der 63-Jährige am Rande einer Pressekonferenz des DFB in Frankfurt/Main.

Der DFB hatte Ende November angekündigt, Klage gegen Weinreich einreichen zu wollen, der Zwanziger im Juli dieses Jahres in dem öffentlichen Internet-Blog „Direkter Freistoss“ als „unglaublichen Demagogen“ bezeichnet hatte.

Dabei ging es um die zentrale Vermarktung von TV-Rechten. „Das kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Es wird ein Urteil geben. Ich werde meine persönliche Ehre nicht auf dem Altar des Amtes opfern“, sagte Zwanziger, der klar machte, dass er nicht bereit ist, in dem Rechtsstreit nur einen Schritt zurückzuweichen.

Als DFB-Präsident kann man es nicht hinnehmen, dass Journalisten eine Meinung haben, die von der DFB-Meinung abweichen. Das kann natürlich aus DFB-Sicht nicht als „zulässige Meinungsäußerung“ gewertet werden, auch wenn das die Gerichte so sehen.

Wenn Theo Zwanziger dies nicht ertragen kann, dann soll er doch gehen! Man wird sicherlich irgendeinen Funktionär finden, der ihn ersetzen kann, ohne daß dies großartig von irgendjemand bemerkt wird.