Lifestreaming mit Kakuteru

Nico —  25.12.2008

Ich bin seit einiger Zeit ziemlich an dem Thema Lifestreaming interessiert und habe vor knapp einem Jahr die Domain lumma.io eingerichtet, auf der quasi alles passieren soll, was ich so mache. Ja, ich weiss, ein total pfiffiges Spiel mit der Domain .io, das war in einer kreativen Hochphase meiner Schaffensperiode. Jedenfalls schiebe ich dort eine Handvoll Feeds in Tumblr rein, so daß ich zwar ein Tumble-Blog habe, es aber nicht nutze. So richtig zufriedenstellend finde ich lumma.io bislang nicht, natürlich abgesehen von den Inhalten, die sind natürlich Premium Content, wenn auch recycled, denn es ist ja mein aggregierter Lifestream. Nun bin ich über Kakuteru – Roll Your Own FriendFeed On Your Own Site gestolpert und habe flugs mal Kakuteru ausprobiert, alleinschon weil ich den Namen so, äh, vielseitig finde.

nico_kakuteru_com_251208Auf nico.kakuteru.com gibt es derzeit meinen Lifestream zu sehen, der quasi automagisch über mein Friendfeed gezogen wird, aber man kann auch noch ein paar weitere Quellen angeben. Noch ist das nicht total perfekt, aber auf einem guten Weg. Ich möchte einfach nur eine Seite haben, wo alles reinläuft, was ich so mache, aber eben getrennt ist von meinem Blog und anderen Sites. So ganz weiss ich noch nicht, wo das alles hinführen soll, aber irgendwie mag ich die Vorstellung, dass ich meine Bilder irgendwo habe, meine Texte, meine Tweets, andere Texte, meine GoogleReader Shared Items, und so weiter, alles schön getrennt, aber an einer Stelle doch zusammengeführt. Aber irgendwie wird das Blog immer die Hauptsache bleiben, lumma.io nur das Add-On, obwohl dort alles zu finden ist.

Nein, ich könnte dies nicht meinen Eltern erklären, aber ich bin gespannt, wie meine Kinder mit Lifestreaming später umgehen werden.
kakuteru-semantic-706492
Zurück zum Thema: Kakuteru sollte man durchaus im Fokus behalten, da kann etwas Spannendes entstehen.

6 responses to Lifestreaming mit Kakuteru

  1. Kakuteru sieht interessant aus.

    Grundsätzlich finde ich es sehr sinnvoll, sich einen Ort zu wählen, an dem man die eigenen Aktivitäten zusammenführt, wenn man auf einigen (insbesondere Web 2.0) Websites aktiv ist. Vereinfachung ist ein wesentlicher Aspekt dabei.

    Wenn jedoch unzählige Anbieter für solche Lifestreaming-Lösungen am Markt sind bzw. zahlreiche bestehende Websites Lifestreaming mit aufnehmen in ihr Angebot, ist das mit der Vereinfachung so eine Sache.

    Ob Facebook, Bebo oder Yahoo – oder halt spezielle Services wie Kakuteru – derzeit scheint jeder mit dabei sein zu wollen. Da fällt die Entscheidung schwer, wo man sich mit seinem Lifestream ansiedeln möchte. Wer weiß, welche neuen Dienste demnächst entstehen und ob diese dann von dem ausgewählten Lifestreaming-Dienst unterstützt werden.

    Ich glaube, es wird noch eine Weile unübersichtlich bleiben.

    Sich selbst ein spezielles Blog dafür einzurichten erscheint mir da am ehesten zukunftssicher zu sein, auch wenn man etwas mehr Arbeit hineinstecken muss.

  2. hast du http://sweetcron.com/mal angeschaut?

    • ja, hatte ich. kakuteru hat das ja durchaus als vorbild genommen. irgendwie hatte ich keine lust, das selber aufzusetzen :)

  3. @sauerstoff wie wäre ein link? http://tinyurl.com/83gkfz kannte ich auch nicht…

  4. @baranek Da scheint es Erhellung zu geben: http://tinyurl.com/83gkfz (via @safttante) #kakuteru

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Lifestreaming | kosmar - 27.12.2008

    […] mag ich pixelsebis Ideen zu dem Themenfeld. Ich habe bei rednix über Kakuteru gelesen, aber keinen invite. Habe noch nicht die Nerven die Lust die Zeit genug Ahnung Sweetcron zu […]