Unions-Spitze uneins über Koalitionsaussage

Nico —  2.01.2009

Nun ist das Chaos in der Unions-Spitze perfekt. Koalitionsaussagen: Rüttgers fordert Zusage an FDP:

Vor Rüttgers hatten sich bereits die stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Roland Koch und Christian Wulff für eine Koalitionsaussage zugunsten der FDP ausgesprochen. CDU-Chefin Angela Merkel und die CSU-Spitze lehnen dagegen eine solche Festlegung ab.

Na, was denn nun, liebe Union? Soll die FDP nun doch wieder wie immer als Anhängsel der Union in den Wahlkampf gehen, oder muss die einstige Pünktchenpartei sich nun doch noch mitten im Wahlkampf ein eigenes Profil zulegen? Für die Unions-Spitze ist bei allem Dissens klar: das wird knapp mit dieser FDP.

Bei einigen in der Union hat sich wohl herumgesprochen, daß zum einen das Parteiensystem sich verändert hat, zum anderen aber die Erinnerungen an die ewige Kanzlerschaft unter Kohl/FDP nicht die allerbesten sind. Andere in der Union setzen auf „Altbewährtes“ und wollen die FDP durch eine frühe Koalitionsaussage stützen. Es ist deutlich zu sehen, dass die Unions-Spitze schon lange nicht mehr inhaltlich auf einer Welle schwimmt, sondern die einzige Klammer der Machterhalt mit Frau Merkel ist. Das wird noch ordentlich Krachen im Gebälk der Union, insbesondere wenn jeder der Protagonisten möglichst aufgeplustert in den Wahlkampf schreiten will.