Please, Twitter, implement OAuth now!

Nico —  6.01.2009

pleasetwitterimplementoauthnow_060109
Ich bin gerade ziemlich angesickt, daß Twitter nur immer redet, aber nichts tut. Daher unterstützt bitte meinen Aufruf
Please, Twitter, implement OAuth now! — We need secure authentication for 3rd-party apps. und folgt @oauth_now, das Hashtag ist entsprechend #oauth_now – und retweeten kann man einfach diese Message.

Danke.

5 responses to Please, Twitter, implement OAuth now!

  1. Der Janni 28.02.2009 at 3:38

    Das würde ich lieber nicht so laut schreien, denn dieses völlig realitätsfremde oAuth ist nur sicher unter Verwendung von HMAC-SHA1 und/oder RSA. Beides stellt jedoch für iPhone, Windows Mobile und Symbian Geräte technische Schwierigkeiten dar und führt teilweise zu Systemabstürzen auf den Geräten. Die mobilen Twitter-User dürften da nicht sehr erfreut drüber sein.

    Also lieber erstmal an die Entwickler denken, bevor man loslegt mit irgendwelchen Forderungen. Es gibt viel bessere Sicherungsimplementierungen als dieses ranzelige oAuth.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Notizblog » Die neue politische Arena? - 7.01.2009

    […] Warum also überhaupt auf jeder Hochzeit mittanzen? Politiker sind Berufskommunikatoren – sie müssen auf allen Ebenen mit Dutzenden von Kanälen umgehen. Sicher gehören neue Medien dazu – aber muss man unbedingt auf Facebook sein? Denn Inhalte können dort kaum kommuniziert werden, zur Mobilisierung der Anhänger funktioniert auf eigenen Plattformen besser. Überhaupt sind die sozialen Plattformen in Deutschland bemerkenswert unbemerkenswert. Und die gesammelten Twitteraner konnten nicht mal Twitter dazu bringen, die IM-Anbindung wiederherzustellen oder OAuth zu implementieren. […]

  2. Wenn Anwendungen mehr wollen… (als sie benötigen - 2 Fälle an einem Tag) | Banedon's Cyber-Junk - 27.05.2009

    […] wie mittels Benutzername und Passwort Eingabe. Für die Unterstützung von OAuth hatten damals viele Benutzer gekämpft.Für Anwendungen, die nach April 2009 entstanden sind gibt es jedoch eigentlich keine Ausrede mehr […]