Ei-Riegel, hartgekocht

eggloaf
Das erinnert mich spontan an die fertig gekochten und in Form gedrückten Ei-Scheiben für die McMuffins. Ist allerdings eine ganze Spur überwindungsbedürftiger. Mal sehen, wann man das in gut sortierten Asia-Märkten am Rande der Stadt kaufen kann.

[ via: Fresh from Japan: Eggloaf ]

15 Antworten auf „Ei-Riegel, hartgekocht“

    1. entweder sind unsere edeka-läden komplett anders bestückt, oder ich meide instinktiv die schlimmen ecken…

  1. stangenei. in der gastronomie völlig normal. erst wird in einem größeren rohr mit einem kleineren rohr im kern, das eiweiß separat in den zwischenraum zwischen den beiden rohren eingefüllt und gekocht. dann wird das rohr im kern gezogen und das eigelb eingefüllt und das ganze wieder gekocht. fertig ist das stangenei.
    ohne stangenei könnte man aus jedem gekochten ei grad mal drei, vier z.b. für kalte buffets und platten brauchbare scheibchen ei _mit_ eigelb in der mitte gewinnen… ;-)

  2. Alexander hat Recht: Die Dinger gibt’s schon seit Jahren in jedem gut sortierten Großhandel (nur mit Berechtigungskarte z.B. Metro, Ratio, etc.). Und überhaupt entzaubern solche Großmärkte die Idylle des Wochenmarktes komplett … Ich geh‘ jetzt lieber nicht in’s Detail!

  3. Übrigens bei McDonald’s wird wieder frische Eier für die McMuffins verwendet. Die Prozedur ist sehr aufwendig (Hanschuhe, Disinfektionstücher, separate Utensilien) wegen Salmonellegefahr, aber die Frischeier schmecken einfach besser.

  4. endlos ei ist bekannt und wenn man genauer drüber nachdenkt…naja ne andere form.

    viel spannender: warum ist jedes tomatenstück in dem mini burgerking-salat exakt gleich groß? schmeißen die den rest weg und nehmen nur das stück der tomate mit dem größten durchmesser?

Kommentare sind geschlossen.