Mega-Trends 2009: meine 3 Vorhersagen

T3N hat 16 Leute mit der Frage nach den drei Mega-Trends für 2009 behelligt und herausgekommen sind Mega-Trends 2009: die Vorhersagen der Experten (plus Gewinnspiel) – und auch ich wurde gefragt, habe dann auch ca. 3 Tage nach Ende der eigentlichen Deadline meine drei Trends eingereicht, die ich hier in aller gebotenen Kürze, aber dennoch mit viel Verve vorgetragen, präsentieren möchte:

1. Twitter
Twitter wird Infrastruktur für jede Menge Anwendungen, die einen einfachen Feedback-Kanal brauchen und eine Konversation zwischen den Usern ermöglichen wollen.

2. Mobile Gaming im Social Graph
Dank iPhone ist nun klar, dass man mit einem Handy im Internet sein kann und auch Spiele runterladen kann. Die Kombination wird in mobilen Games münden, bei denen man gegeneinander spielen kann, verknüpft mit dem Adressbuch.

3. Inspirationsgesellschaft
Information ist überall, Inspiration ist alles. Wie kaufen wir ein, welche Empfehlungen bekommen wir? Woher wissen wir, welches Buch wir lesen wollen und welcher Film wirklich gut ist? Die Inspiration ist das, was uns antreiben wird, da die Informationen im Überfluss
vorhanden sind.

Ich weiss jetzt allerdings, was ich damit bei diesem Gewinnspiel gewinnen werde, würde Euch aber bitten, Eure Mega-Trends bei T3N in die Kommentare zu kritzeln.

3 Antworten auf „Mega-Trends 2009: meine 3 Vorhersagen“

  1. Bis auf den zweiten Punkt stimme ich Dir zu. Ich sehe bei den horrenden UMTS-Preisen noch immer keine allzu große Chance für den mobilen Sektor.

    Was twitter angeht, wird die Nutzerzahl durch viele twitternde Politiker und die mediale Berichterstattung im gleichen Atemzug massiv ansteigen. Ich hoffe allerdings sehr, dass es twitter schnell gelingt, ein Geschäftsmodell einzusetzen, denn sonst könnte es am Ende des Jahres 2009 einen großen Abgesang auf twitter geben, weil das Unternehmen vor dem finanziellen Kollaps steht.

  2. Ich finde Deinen 3. Punkt am interessantesten. In der Tat könnte das neben Filtertools ein Trend werden, der sich aus dem Überangebot an Informationen ergibt.

    Was meine Weissagungen betrifft, hätte ich nur eine:
    Es wird 2009 eine Konsolidierung bei den Social Networks geben. Sei es durch Exitus oder Merger/Übernahme. Das von Dir erwähnte Twitter wäre ein Kandidat für einen Merger. Spräche was dagegen, dieses Feature zum festen Bestandteil anderer Social Networks zu machen? Würden nicht Zeit-Intensive Social Networks davon profitieren, wenn es ein weiteres Tool gibt, das die Nutzungszeit der User nach oben schiebt?

Kommentare sind geschlossen.