CondéNast goes MIKI

Nico —  5.02.2009

vogue_miki

CondéNast bringt für Vogue und VanityFair jetzt basierend auf der MIKI-Technologie eine Portion Hochglanz ins Web: vogue.de/miki und vanityfair.de/miki

Einigen von Euch sind vielleicht die MIKIs vom Barcamp Hamburg oder LeWeb noch in Erinnerung, die schon gezeigt haben, wie einfach mit einem MIKI schöne Bilderstrecken gemacht werden können. Die Zusammenarbeit mit CondéNast macht daher ziemlich viel Sinn, bestechen deren Magazine doch durch die Hochglanzoptik. Interessanter Nebeneffekt für Werbetreibende: klassische Anzeigenmotive aus dem Print wirken echt gut in einem MIKI.

2 responses to CondéNast goes MIKI

  1. Ich finde diese Mikis ja auch faszinierend, aber dieses Flash-Gelade (am Anfang) nervt doch erheblich, finde ich.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. CondéNet-Chef Marc Hoenke spricht mit Monty Metzger übers MIKI | MIKImania - 7.02.2009

    […] Beitrag zum Start der CondéNet-MIKIs findet ihr auch auf Lummaland.de, dem Blog von Nico Lumma (@nico, XING-Profil). Der Director Social Media bei Scholz & Friends […]