Nike+ Running Sportband

Es war ja so klar. Als Nike+ auf den Markt kam, nahm ich das zum
Anlaß, mein Laufequipment mal ein wenig zu erweitern. Also habe ich
einen iPod angeschafft und das Nike+ Kit dazu. Toll fand ich die
Verknüpfung mit der Nike+ Website und natürlich das Sammeln von
Statistiken. Nicht so toll fand ich es, mit Ohrstöpseln zu laufen, und
mit Kabeln und dem iPod irgendwo in der Jackentasche. Daher bin ich
auch so ungefähr drei Läufe mit dem Setup gelaufen und habe es dann
sein gelassen, sowohl das Laufen mit Nike+ als auch das Laufen an
sich.
 
Da ich mich nun wieder mal länger mit dem Thema Laufen beschäftigen
möchte, sollen dieses Mal die Statistiken als zusätzliche Motivation
helfen. Der kleine Geek in mir war dann auch ganz aufgeregt, als ich
herausgefunden habe, daß Nike mittlerweile ein sog. Sportband
anbietet, das die wesentlichen Funktionen von Nike+ ermöglicht:
Zeitnahme, Länge des Laufs, Kalorienverbrauch. Mehr brauche ich nicht,
obwohl ein Pulsmesser noch recht nett wäre.
 
Heute habe ich dann für € 60 ein Nike Sportband im örtlichen Nike
Store erstanden. Natürlich musste ich es sofort ausprobieren und
zufälligerweise habe ich noch meinen alten Nike+ Sensor gefunden und
dann sollte es natürlich mit dem Sensor auch funktionieren. Das
Verknüpfen von Band und Sensor geschieht durch längeres Drücken eines
Buttons und anschliessendem Umhergehen bis die Verknüpfung
stattgefunden hat. Also bin ich ca. 30 Minuten auf und ab gegangen,
habe immer wieder irgendwelche Buttons gedrückt, Sensoren an- und
ausgeschaltet (was völlig erratisch ist, da der jeweilige Zustand
nicht angezeigt wird) und natürlich hat das mit dem Verknüpfen nicht
geklappt.
 
Immerhin bin ich dann doch noch Laufen gewesen und muss zugeben, daß
das Nike Sportband ziemlich rasant an meinem Arm wirkt. Mir ist auch
klar, daß meine Frau innerhalb von 5 Minuten die Verknüpfung von
Sensor und Sportband hinbekommen würde, aber ich habe auch meinen
Stolz.

Posted via email from Lauflog