So kann das Netz ohne Netzneutralität aussehen

Nico —  28.10.2009

500x_nnprev

Das erinnert natürlich stark an Angebote eines Kabelnetzbetreibers, wo man abgesehen vom Basic-Angebot immer gerne für weitere Angebote bezahlen darf.

(Wer jetzt denkt: „Wow, ohne Netzneutralität kann ich Hulu haben, wie geil ist das denn?“ – dies ist ein Schaubild aus den USA und nicht ohne Weiteres auf Germanien übertragbar.)

[ via: Losing Net Neutrality: The Worst Case Scenario – Net neutrality chart – Gizmodo ]

7 responses to So kann das Netz ohne Netzneutralität aussehen

  1. Wow, ohne Netzneutralität kann ich Hulu haben, wie geil ist das denn? (I have a Dream…)

  2. wobei mir ja das +0 für social schon zu grübeln gibt ;-)

  3. @Lars: wieso +0 für social?

    Bei social steht: +$5 (nach drei Monaten…;))

  4. @rka: das Kleingedruckte lese ich aus Prinzip nicht ;-)

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Dentaku » RT @nico So kann das Netz ohne… - 28.10.2009

    […] RT @nico So kann das Netz ohne Netzneutralität aussehen http://bit.ly/3PgoO1 // Erschreckend… #  Microblog     […]

  2. Netzneutralität: Wie Kabelfernsehen, nur mit Filter! : netzpolitik.org - 29.10.2009

    […] via Nico, komplett bei Gizmodo. abgelegt in: Deutschland, Digitalkultur, USA, Zensurgetaggt mit: Internetmaut > Kabelfernsehen > netzneutralität > Netzregulierung > Regulierung […]