Apps werden sich eh nie durchsetzen, oder?

Nico —  5.01.2010

In einer Pressemitteilung hat Apple gerade folgendes verkündet:

“Three billion applications downloaded in less than 18 months—this is like nothing we’ve ever seen before,” said Steve Jobs, Apple’s CEO. “The revolutionary App Store offers iPhone and iPod touch users an experience unlike anything else available on other mobile devices, and we see no signs of the competition catching up anytime soon.”

3 Milliarden Downloads. Diese niedlichen, kleinen Apps, die werden sich eh nie durchsetzen, wer braucht sowas schon auf seinem mobilen Endgerät? Wenn man dann noch den Artikel Mobile Apps: The Ultimate Threat to Search Engines liest, dann könnte man in Next’scher Manier von einem Game Changer reden. Abgesehen davon stehen die herkömmlichen hiesigen Marktteilnehmer vor der enormen Herausforderung, in einem globalen App-Markt mitspielen zu dürfen.

[ via: fscklog: Apple: Über 3 Milliarden Downloads im App Store. ]

One response to Apps werden sich eh nie durchsetzen, oder?

  1. Bedeutet im Umkehrschluß: Netzbetreiber und Provider müssen ihre eigenen App-Shops aufbauen, da sie nicht nur ein Endgerät, sondern einen ganzen Blumenstrauß an Hardware anbieten.

    Vorteilhaft wäre, wenn die App-Shop Inhaber dazu ihren Walled Garden öffnen würden. Speziell im Hinblick aufs Payment System