seheichmichgezwungen.de

Neulich hat Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner eine enorme Drohgebärde in Richtung Facebook als offenen Brief abgeschickt, daraus ist jetzt seheichmichgezwungen.de entstanden, weil die Drohgebärde der Frau Aigner einfach zu absurd dämlich ist.

Drohgebärden für alle! Viel Spass damit.

Vielen Dank an Martin Szymanski für die schnelle Entwicklung der Website basierend auf meinen unausgegorenen Vorgaben.

13 Antworten auf „seheichmichgezwungen.de“

  1. Verstehe nicht wieso man sich darüber so lustig macht!

    Lustig kann man sich darüber machen das auf der Seite ihres Ministerium Straße,Postleitzahl und Wohnort total sinnlose Pflichtangaben sind im Kontaktformular!

    Und weiterhin lustig kann man sich darüber machen das sie ausgerechnet facebook angeht,statt sich mal um Apple zu kümmern,gerade im Hinblick darauf zu welchem Blödsinn man Microsft zwingt(obowhl man bei microsoft nciht genötigt wird nen account anzulegen um sich nen anderen browser zu installieren!
    Da wäre es dringend mal geboten Apple Einhalt zu gebieten,und sie aufzufordern das sie einen nicht zwingen itunes zu nutzen,oder sich sinnlose accounts anzulegen,nur damit man das gerät sinnvoll benutzen kann,oder den app store zu zensieren!

    1. Lustig kann man sich schon machen über die bloße Existenz eines ‚Verbraucherschutzministeriums‘ . Wie infantil sind wir eigentlich schon , dass wir geschützt werden müssen. Wie hat die Menschheit es bloß ohne ein solches Ministerium geschafft, solche Heulsusen wie uns hervorzubringen.

      Zur Sache hat Scott McNealy (glaube ich, der ehemalige Chef von Sun jedenfalls) sinngemäß gesagt:

      „You have no privacy on the net. Get over it.“

  2. Aufgrund Ihres bisherigen Abstimmungsverhaltens bspw. VDS oder Zensursula sehe ich mich gezwungen Ihnen jegliche Rechtfertigung für ihr Vorgehen abzuprechen!

  3. Das ist ja zu lustig. Die deutschen Politiker leiten nicht nur Ministerien von deren Fachgebieten sie aufgrund ihrer Ausbildung garkeine Ahnung haben, nein sie fangen nun auch noch damit an sich zu Themen zu äussern von denen sie keine Ahnung haben. Reicht es nicht wenn sie schon ahnungslos arbeiten?

Kommentare sind geschlossen.