Twitter irrt einer Strategie hinterher

Twitter erstaunt mich immer wieder. Eigentlich finde ich den ursprünglichen Approach von Twitter, quasi eine Infrastruktur zu liefern und dann Drittanbieter Dienste bereitstellen zu lassen, ziemlich sinnvoll und praktikabel. Aber das hat natürlich so seine Grenzen, da die Vorteile dieses Verfahrens für die wirkliche Masse der User zu umständlich erscheint. Ein großer Teil der Anziehungskraft von Facebook resultiert sicherlich daraus, dass alles an einem Ort zu finden ist. Gleichzeitig hat man mit der Einführung des Like-Buttons für Websites gesehen, daß Facebook versucht, Website-Inhalte mit Freunden und damit zusätzlicher Relevanz zu verknüpfen. Das hat massive Auswirkungen auf Search, aber auch auf Traffic für die Websites.

Twitter geht jetzt einen anderen Weg, um möglichst die Relevanz zu steigern. Es führt HTML-basierte Tweetzitate ein. Gähn. Nicht nur, dass es Embedtweet seit einiger Zeit gibt, sondern auch, dass dies so eine naheliegende Banalität darstellt, dass man sich echt fragen muss, ob sich Twitter eigentlich bewußt ist, daß sie das Entwicklungstempo forcieren müssen, um für noch mehr User attraktiv zu werden. Natürlich machen Tweetzitate Sinn, vor allem sicherlich aus SEO-Sicht, aber mal ehrlich: Twitter hat als Realtime-Infrastruktur soviel Potential, warum versucht Twitter nicht, dieses zu heben? Stattdessen wird erst den Entwicklern von mobilen Twitter-Applikationen Konkurrenz gemacht und jetzt ein Feature gelaunched, dass eigentlich schon seit ca. 2 Jahren überfällig ist.

Ich vermisse bei Twitter eine Strategie. Bislang sieht man viele Ankündigungen, kleinere Umsetzungen von Features, aber im Vergleich zu Facebook fehlt der Plan, wie sich die Plattform entwickeln soll.

8 Antworten auf „Twitter irrt einer Strategie hinterher“

  1. “ Stattdessen wird erst den Entwicklern von mobilen Twitter-Applikationen Konkurrenz gemacht und jetzt ein Feature gelaunched, dass eigentlich schon seit ca. 2 Jahren überfällig ist.“

    Eben deshalb wird’s Zeit, dass ein solches Feature kommt ;)

    Was Embedtweet betrifft: Coole Sache. Aber niemand kennt’s („niemand“ relativ gesehen). Das ist der Grund, warum ich Twitters „neue“ Strategie gar nicht so schlecht finde.

    1. ehrlich gesagt braucht Twitter die Erkenntnis, dass sie ein Ökosystem darstellen und sie müssen daher allen Teilnehmern des Ökosystems die Möglichkeit bieten, zu einander zu finden. nur, das passiert gerade nicht. stattdessen werden teile des ökosystems von twitter ursupiert.

      1. Vielleicht, weil Twitter der Meinung ist, dieses „zueinanderfinden“ funktioniert nicht so, wie man das als Nutzer aus Usability-Gesichtspunkten gerne hätte.

          1. Imo Äpfel mit Birnen… Aber um mal konstruktiv zu sein: Ja, ein bei Twitter eng integrierter, eigener App Store wäre auf jeden Fall eine nette Sache.

  2. Achja, und wenn ich mir Embedtweet jetzt so anschaue – viel zu kompliziert (wieder relativ betrachtet), um in irgendeiner Form den Launch eines eigenen Zitier-Features von Twitter überflüssig zu machen. Ich will den Embed-Code direkt erhalten, ohne irgendein Plugin installieren oder den Quellcode bearbeiten zu müssen.

Kommentare sind geschlossen.