Limango, Gutscheine und die Fans

Nico —  14.06.2010

Ende April hatte der Shopping-Club Limango die Aktion Shoemania gestartet, bei der man für bestimmte Schuhe einen € 20 Gutschein erhalten konnte. Netterweise gab es im Rahmen dieser Aktion die eher beliebten Converse Chucks in einigen Farben für lumpige € 24,95, weswegen die Anzahl der Fans auf der Limango Fan-Page auf Facebook innerhalb kürzester Zeit massiv zugenommen haben. Eine Grundbedingung, um den Gutschein im Rahmen der Shoemania-Aktion zu erhalten war nämlich, daß man auf Facebook Fan von Limango werden musste.

Die Reaktionen auf die Shoemania-Aktion waren wie erwartet: Jubel in den Kommentaren auf Facebook, viele Blog-Posts zum Thema und auch ich bin aufgrund der Tatsache, daß Facebook-Freunde von mir die Aktion „geliked“ haben auf Shoemania aufmerksam geworden und habe mir dann sobald die Gutscheine verfügbar waren, ein paar Chucks bestellt.

So weit so gut, die Aktion hat funktioniert, der Bekanntheitsgrad von Limango wurde gesteigert und der Shopping-Club Limango konnte sich sicherlich über etliche Neuregistrierungen freuen. Alles für einen €20 Gutschein pro Kunden.

Doch dann schlug die Stimmung in den Kommentaren um. Nach 3 Wochen wollten die Kunden so langsam mal ihre Schuhe haben. Der Jubel verflog und das Gemeckere wurde lauter. Auf der Bestellseite stand lapidar „Wir werden Ihre Bestellung voraussichtlich zwischen dem 13.05.2010 und dem 01.06.2010 ausliefern“ – was aber nicht klappte, da Limango die Schuhe nicht schnell genug von ihren Lieferanten bekamen. Das Community Management musste also einige Wochen lang immer wieder Durchhalteparolen liefern, Kunden beruhigen, Unmut aushalten, bis dann endlich am letzten Wochenende die Chucks ausgeliefert wurden. Zusätzlich gab es noch einen netten Brief von Limango mit einem €10 Gutschein von Douglas als Wiedergutmachung.

Letztendlich hat die Shoemania-Aktion Limango wohl einiges an Nerven und Geld gekostet, weil einige Probleme zusammengekommen sind. Die Erwartungshaltung der Neukunden war immens, denn diese wollten die Schuhe sofort bekommen. Da der Einkauf nicht rechtzeitig die benötigten Mengen an Chucks heranbekommen hat, wurde der Unmut schnell auf der Fanpage Kund getan und auch hier konnten keine verbindlichen Termine genannt werden. Ich vermute mal, daß jetzt die Kunden zufrieden sind und es viel Lob für Limango geben wird auf der Fan-Page, aber lohnen sich die Akquisitionskosten pro Kunde für Limango dann wirklich noch? Ich bezweifle dies.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Virales Schuhgedöns « just another weblog :: fine bloggin' since 2001 - 14.06.2010

    […] Nico hat sich auch so seine Gedanken gemacht. var flattr_wp_ver = '0.9.11'; var flattr_uid = '12273'; var flattr_url = […]