Waldmeister. Damals. Wir hatten ja nix.

Nico —  6.07.2010

Ich war letztens im Annamaria, einer Eisdiele mit sehr leckerem Eis, unweit des Kollwitzplatzes im Prenzlauer Berg in Berlin, und da erspähte ich den quietschgrünen Bottich. Waldmeister. Nicht dieses ewige Pistazieneis, sondern Waldmeister. Wie in den 70ern. In meiner Erinnerung war in den 70ern sowie so alles mit Waldmeister-Geschmack zu bekommen. Eis, Limonade, irgendwelche Bonbons, also alles, was für einen kleinen Jungen wichtig war. Meine Mutter fand immer, das alles mit Waldmeister irgendwie künstlich schmeckte. Ich wusste gar nicht, wie Waldmeister anders schmecken konnte. An meinem 16. Geburtstag gab es neben dem SPD-Parteibuch Berliner Weiße mit Schuß. Waldmeister natürlich. Lecker. Für mich eines der Getränkehighlights der 80er, auch wenn es irgendwann durch Tequila abgelöst wurde.

Aber irgendwie war Waldmeister in den letzten Jahren dann nicht mehr so präsent für mich. Bis zum Besuch von Annamaria, jetzt bin ich wieder angefixt. Und heute habe ich dann Green Waldmeister Limonade zur totalen Freude im lokalen Edeka erspäht und mir erst einmal eine Flasche gegönnt. Meine Frau wies mich darauf hin, daß das Getränk künstlich schmecke und hat auch sofort die Liste der Zutaten studiert. Ich finde die Waldmeisterlimonade lecker, schmeckt so wie in den 70ern. Für mich ist das jetzt schon das Getränk des Sommers.

4 responses to Waldmeister. Damals. Wir hatten ja nix.

  1. Hi Nico,

    danke für die Wiederbelebung eines schon verlorengegangenen Geschmacks. Ich hatte den Geschmack schon fast vergessen. Ich bin wahrscheinliche eine ähnliche Alterskategorie wie Du und kann deshalb jede Nuance Deines Kommentars nach“fühlen“. Besonders den Umstand, dass man mit „Pistazie“ immer wieder in die Irre geführt wurde, weil eben auch dieses Eis grün war. Wir hatten einen kleinen Kiosk um die Ecke und es gab (für 60 Pfennig) 3 Kugeln: Erdbeer+Vanille + Waldmeister, d.h. die italienischen Landesfarben, die ja das Thema Eis perfekt repräsentierten. Und eben dieser Geschmack der grünen Farbe wurde mir mit dem Älterwerden immer mehr entzogen, weil das andere grüne Eis, d.h. Pistazie auf dem Vormarsch war und mir nie so schmeckte wie mein Waldmeister. Ich werde nach dem Getränk Ausschau halten….

    Viele Grüße aus München
    Dali

  2. ohne klugscheißen zu wollen (naja, doch) – Waldmeister war nie weg. Die Lieblingseisdingens (leider draußen in Duvenstedt) hatte es all die Jahre, wenn auch nicht ganz so künstlich.

    Nichts desto trotz hast du aber Recht: So schmeckt der Sommer. (und nächstes Jahr dann dieser wunderbare 70er-Jahre-Apfelgeschmack, ok? Weißt du noch: das Apfeleis von Warnecke, das so schmeckte die das Schauma-Apfelshampoo? als rechteckiger Block mit ewig klebendem Papier?)

  3. Ha!

    Ich hab Samstag Berliner Weiße mit waldmeister-Schuß getrunken, gibt es auch bei uns im Rewe… und dem Günelli-Eis trauere ich immer noch hinterher. Waldmeister muss doch so künstlich schmecken und knallgrün sein – echter Waldmeister in der Bowle ist zwar schick, aber eben doch nicht zu vergleichen.

    Heute morgen hatte ich Beeren-Waldmeister-Tee, ökologisch einwandfrei, geschmacklich so lala.
    Seltsam, welche Anziehungskraft das Wort Waldmeister auf die Kinder der 70er hat.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. meiersworld.de – Die Welt von Meiers » Waldmeister! - 11.07.2010

    […] Lumma schreibt in seinem Blog über Waldmeisterlimonade und deren herrlichen Geschmack, schön künstlich und so wunderbar an […]