Rivva versiegt

Nico —  6.02.2011

Seit 4 Jahren betreibt Frank Westphal Rivva und versucht damit, die aktuell diskutierten Blog-Einträge der deutschsprachigen Blogosphäre aufzulisten. Rivva wurde jetzt eingestellt.

Das ist schade. Aber irgendwie auch nachvollziehbar.

Die Herausforderung, in Realtime die deutsche Blogosphäre nach Verlinkungen abzugrasen, diese mit Twitter zu vergleichen und daraus eine Übersicht zu genieren, ist beim steten Wachstum der Inhalte nur schwer zu bewerkstelligen. Insbesondere, wenn man wie Frank dieses Projekt alleine betreibt. Vor etlichen Jahren hatten wir mal ein Projekt namens Blogstats.de aus der Taufe gehoben und dort auch zügig festgestellt, vor welche Herausforderungen man beim Spidern und Aufbereiten der Daten der Blogosphäre steht. Das Nachfolge-Projekt hat nie wirklich das Alpha-Stadium verlassen und wurde insbesondere wegen der stetig wachsenden Anforderungen an Hardware verbunden mit dauerhaften Anpassungen an die Software irgendwann eingestellt.

Schade, das. Aber ehrlich gesagt muß man auch sagen, daß die Qualität der Links bei rivva.de nur bedingt dem entsprach, was die deutschsprachige Blogosphäre an Diskussionen hergegeben hat. Zu viele Verweise auf amerikanische Blogposts haben meines Erachtens das Ergebnis ziemlich getrübt.

Es bleiben aber die Fragen, warum sich keines der Medienhäuser dieses Thema annimmt und warum derartige Aggregationsplattformen in Deutschland nicht funktionieren, weder was den Traffic angeht, noch was die Finanzen betrifft?

Andererseits finde ich es merkwürdig, daß Social Media Monitoring an jeder Ecke sprießt und gedeiht, aber keines der Tools daraus eine Aggregationsplattform für den deutschen Markt entwickelt. Ich vermute, daß Blogger und Monitoring-Anbieter eine andere Annäherung an das Thema Blogs haben und daher die mittlerweile sehr elaborierten Social Media Monitoring Tools nicht für das Erschaffen einer Blogger-orientierten Plattform genutzt werden.

Rivva hat allerdings auch immer wieder den Widerspruch zwischen Anspruch und Relevanz der deutschen Blogosphäre verdeutlicht. Sicherlich auch ein Grund, warum sich nicht mehr Anbieter auf das Thema gestützt haben oder stürzen werden.

Frank, vielen Dank für Deine Arbeit mit Rivva!

11 responses to Rivva versiegt

  1. Die Monetarisierung ist die Herausvorderung. Zumindetens in diesem Format wie rivva. Die Blogosphäre ist zu klein für wirtschaftliche Tragfähigkeit, beispielsweise über Werbung. Als allgemeiner Newsaggregator bekommt es immer mehr Druck vom Wettbewerb, wie Google & Co oder auch automatisierte Magazinformate. rivva stagniert.

    Ich finde rivva aber immer noch genial. Aber vielleicht ist die Zeit gekommen, einen neuen Ansatz zu wählen, um die wachsenden Newsflut intelligent zu aggregieren und zu präsentieren. Und dieser Ansatz muss kommerziell sein, damit es sich überhaupt tragen kann. Denn ein Mensch schafft es nicht alleine mehr. Schon kräftemässig nicht. Geschweige denn finanziell.

    Auch an dieser Stelle von mir einen ganz grosser Dank für dieses wunderbare Projekt namens rivva, Frank!

    • @CemB Die Blogosphäre ist nicht zu klein für eine wirtschaftliche Tragfähigkeit, im Gegenteil. Sie ist riesig. 42,6% lesen Blogs laut Comscore 2010/10. 42,6% Ich habe Nielsen angerufen, die nicht ganz so hohe Werte haben. Die Wahrheit liegt in der Mitte. Wir trichtern das der Werbetreibenende Industrie ein, aber das dauert, bis sie das versteht.

      Und was Rivva angeht, so haben wir Frnak 3 mal unsere Hilfe angeboten, er ist darauf einfach nicht eingegangen. Selbst machen ist bei all dem, was wir schon am Bein haben, gerade nicht drin.

    • @Vasco @CemB auch wir von t3n haben frank diverse male unsere hilfe angeboten. er hat immer abgelehnt… sein ziel war es, rivva ganz alleine voran zu treiben und so lange wie möglich unabhängig zu halten. zu lange… warum kann ich zum teil verstehen, jedoch hätte ihm ein partner bzw. ein anderer blickwinkel bestimmt gut gestanden. schade jedenfalls…

  2. SvenWiesner 7.02.2011 at 9:00

    Ich habe rivva nie nur als reines Tool deutscher Blogs wahrgenommen, sondern als angenehme Übersicht aktueller Themen im deutschsprachigen Social Web. Und das ist die Zukunft. Vielleicht sollte das Jemand mal einem der großen Verlagshäuser ins Ohr flüstern?

  3. rivva war super + mad props an Frank, Danke für all den Schweiß, Tränen & Zeit.

    Ich nutze schon länger parallel den <a href=“http://www.wikio.de/?type=blog“>wikio-Blog-Filter</a> und habe da gerade mal nach dem Algorithmus gefragt:

    „Die News, die bei uns auf die Startseite kommen, werden nach einem ähnlichen Algorithmus wie dem für das Blogranking ausgewählt – abhängig von Backlinks und Tweets. Dazu kommen noch die Votes auf Wikio und die allgemeine Stärke der Seite.“

    Insgesamt werden mir da nich zu viele Ergebnisse rausgehauen, aber hey – was haben wir jetzt für eine Wahl?

  4. Ah, html will er nicht. Ich meinte den hier:
    http://www.wikio.de/?type=blog

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Rivva hört auf. Leider. » Pottblog - 6.02.2011

    […] auch: lumma.de und netzpolitik.org. Eine traurige Nachricht kann man im Rivva-Blogbeitrag Walking and Falling […]

  2. Netzwelt-Ticker: Playstation-Entwickler setzen auf Online-Kopierschutz | Flash News - 7.02.2011

    […] für den deutschen Markt entwickelt. (…) Rivva hat allerdings auch immer wieder den Widerspruch zwischen Anspruch und Relevanz der deutschen Blogosphäre […]

  3. Ende von Rivva: Alternativen und geringer Verlust | written in basic - 7.02.2011

    […] aber die Stimmen aus dem Netz dazu Lumma, Netzpolitik, Pottblog. Siehe auch die Kommentare! Und siehe den Twitter-Stream […]

  4. Rivva zum Abschied - 8.02.2011

    […] „Rivva versiegt“ (Lummaland) […]

  5. WG004: Association of Egg-Crawling Professionals | Wikigeeks - Podcast über gesellschaftliche Netzthemen - 11.02.2011

    […] Rivva: Der Blogaggregator Rivva ist abgeschaltet. Schlimm? Es gibt Alternativen wie Paper.li, Wikio oder die Share-Funktion im Google-Reader. Und viele […]