Hamburg wählt SPD und Olaf Scholz

Nico —  20.02.2011

Wechselstimmung in Hamburg, man könnte auch sagen, daß CDU und GAL für die letzten Jahre massiv abgestraft wurden. Die CDU hat eine krachende Bruchlandung hingelegt und bekommt die Quittung für die verschenkten Jahre in der Hamburger Politik. Die GAL hat sich mit ihrem Koalitionsbruch massiv verkalkuliert, sie dachte, der Bundestrend würde die murksige Politik von schwarz-grün überlagern, aber auch die GAL hat im Vergleich zu den aktuellen Umfragen massiv verloren. Die arrogante Art, mit der die GAL seit Jahren so tut, als sei sie die einzige Partei, die Inhalte habe und etwas könne, hat jetzt zu einem ordentlichen Realitycheck geführt.

Die Hamburger SPD hat diesen Wahlkampf sehr geschlossen und engagiert geführt, wurde getragen auf einer Sympathiewelle und hat mit Olaf Scholz einen Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten, der vielleicht nicht zu überbordener Euphorie neigt, aber dafür sehr sachlich und pragmatisch die wichtigen Sachthemen der Stadt anpackt. Das Wahlergebnis zeigt, daß diese Herangehensweise den Nerv der Stadt trifft.

Ich freue mich wahnsinnig für Hamburg und für die SPD, daß nach viel zu langer Zeit die Stadt endlich wieder von der SPD regiert werden wird.