Der Ölprinz in Bad Segeberg

Nico —  10.07.2011

Die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg gehören für mich zu einem Sommer irgendwie dazu. In den 70ern und bis Mitte der 80er war ich bestimmt jeden Sommer in Bad Segeberg und guckte zu, wie der Kalkbergfelsen zu einer bombastischen Kulisse wurde für ein Schauspiel, bei dem es um Gut und Böse, Indianer, Weiße und Schurken ging. Die gute alte Thematik von Karl May. Damals war natürlich Cowboy und Indianer noch das angesagte Thema, wir hatten ja erst später Jedis. Für die Spätgeborenen unter den Lesern: Winnetou war in den 60ern und 70ern voll das Thema, der Winnetou-Darsteller Pierre Brice war einer der Superstars der Zeit, so war das damals. Hartgesottene haben damals auch die in eigentlich jedem Haushalt vorhandene Karl-May Komplett-Ausgabe verschlungen, oder es jedenfalls versucht.

Letzten Sonntag waren wir in Bad Segeberg, eigentlich nur, um bei schlechtem Wetter in die Kalkberghöhle zu steigen, aber dann sah das Wetter okay aus und wir wollten nur kurz gucken, ob es noch Tickets gibt. Vor dem Ticketschalter stand eine ältere Dame, die kostenlose Tickets von der Sparkasse Ostholstein bekommen hatte und uns diese anbot, da ihr Ehemann krank geworden war. Die Sparkasse Ostholstein hatte an diesem Sonntag ein massives Kontingent, jedenfalls liessen die roten Sparkassen-Mützen auf vielen Köpfen darauf schliessen. Überrascht und erfreut nahmen wir die Tickets und guckten uns den Ölprinz an.

Es war wie früher. Pferde, Indianer, Stuntmen, Schauspieler, von denen man einige aus dem Fernsehen kannte, eine simple Handlung, die man auch nachvollziehen kann, wenn man nur die Hälfte mitbekommt, weil die Kinder irgendwas wollen, und Dialoge, die so platt sind, daß alle Zuschauer mitlachen können. Die Special Effects sorgen immer noch für kleine Schrecksekunden bei den Zuschauern und die Pferde werden einmal quer durch die Zuschauerreihen geritten, wie es sich bei den Karl-May-Spielen so gehört.

Auch in der 60. Spielzeit bieten die Karl-May-Spiele keine Überraschungen, sondern eine kurzweilige Darbietung für die gesamte Familie, dazu gibt es Bratwürste, Popcorn, Brause und Eis, wie früher. Ach ja, Profis bringen Sitzkissen und Regencapes mit.